Du bist nicht angemeldet.

Werbeanzeige

11

14.11.2016, 22:55

Wie wäre es denn mit exterrestrischen Pilzen, die den noch nicht "zu" toten Körper übernehmen und steuern? Die Pilze würden dann lediglich die Struktur der Lebewesen nutzen und ggf. auch mal ein paar Synapsen mitbenutzen. Jagen würden die dann rein instinktiv um sich weiter zu verbreiten. Vielleicht auch Gehirne essen um Nervenzellen und Synapsen zu klauen, um diese dann im Wirtskörper "einzubauen".

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Chromanoid« (14.11.2016, 23:03)


12

15.11.2016, 13:41

Ich muss sagen, bisher bin ich auf drei Grenzen gestoßen, die ich nicht überschreiten will: Übernatürliches, Extraterrestrisches und Zeitreisen. Die drei Dinge sind, was Realismus angeht, ein echter Drahtseilakt und, was wichtiger ist, lassen einen den absurdestes Müll rechtfertigen und setzen damit die Glaubwürdigkeit des Endprodukts zwangsläufig herab.


Vielleicht auch Gehirne essen um Nervenzellen und Synapsen zu klauen, um diese dann im Wirtskörper "einzubauen".


Das würde auch extrem schwierig...Die Nervenzellen würden ja sofort von der Magensäure zersetzt. Oder soll der Pilz den Körper so heftig modifizieren, dass quasi eine neue Art herauskommt? Das ist schon alles etwas zu sci-fi für mich...


Der Brennwert eines Hirnes, also die maximale Kalorienmenge, die ein beliebiger chemischer Prozess aus dem Ding rausholen kann, reicht für ein bis zwei Tage "Normalverbrauch" des Menschen.


Deshalb fressen sie ja (fast) den ganzen Menschen und bedienen sich auch noch an anderen Nahrungsquellen. Gehirnfressende Zombies halte ich ebenfalls für wissenschaftlich nicht haltbar.


Was viele nicht wissen, die vermutliche Quelle dieses ganzen Zombie-Themas dürften Voodookulte (bzw. Petrokulte) aus (vor allem) Haiti und anderen südlichen Staaten sein.


Interessanter Fakt :) Ich könnte mich schon wieder königlich amüsieren, wenn ich lese, wie der Körper eines Vodoopriesters von einem Gott übernommen wird und dieser erstmal nichts Besseres zu tun hat, als irdisches Geld zu fordern und dann über den Preis zu verhandeln :D

"Der Totengott, der jetzt im Körper des Bokor steckt, wird weiß gepudert. Er ächzt, stöhnt, fragt mit einer Fistelstimme, warum er gerufen wurde. Die Mambo sagt es ihm. Baron Samedi bäumt sich auf und brüllt. [...] »707 Gourde!«, sagt Baron Samedi plötzlich, und die Forderung nach Geld lässt die Spannung ins Absurde kippen. Doch außer dem Fremden scheint das niemand so zu sehen. Das Surreale ist hier ganz normal. »Sehr teuer«, entgegnet Tektek mutig. »300?« Und dann einigt er sich mit dem Totengott auf 407 Gourde."

http://www.zeit.de/2003/22/Haiti_neu/komplettansicht


Ich musste da direkt mal an https://de.wikipedia.org/wiki/Ich_bin_Legende denken.


Hab mal kurz die Handlung überflogen, herrje, das wirft ja noch moralische Fragen auf :O Aber wollen wir wirklich einen Zweifel in unser Herz schleichen lassen, ob es tatsächlich richtig ist, kranke Menschen zu erschießen statt zu behandeln? Zum Schluss enden wir doch dann wie Hershel aus "The Walking Dead", oder noch schlimmer...als Liberale! Da wäre Trump aber nicht stolz auf uns und ich finde, wir sollten uns in die neue Weltordnung einfügen :D

KeksX

Community-Fossil

Beiträge: 2 141

Beruf: Game Designer

  • Private Nachricht senden

13

15.11.2016, 14:41

Die Begrenzung, auf außerirdische Elemente zu verzichten, macht das Ganze wohl unmöglich. Und so abwegig ist das doch nicht, schließlich basiert soziemlich alles auf dieser Welt auf irgendetwas, was mal "außerirdisch" war. :P
WIP Website: kevinheese.de

14

15.11.2016, 15:40

Das würde auch extrem schwierig...Die Nervenzellen würden ja sofort von der Magensäure zersetzt. Oder soll der Pilz den Körper so heftig modifizieren, dass quasi eine neue Art herauskommt? Das ist schon alles etwas zu sci-fi für mich...
Magensäure? Stell Dir die Pilze wie einen großen Haufen Ameisen vor, der den menschlichen Körper lediglich als Gerüst für einen mobilen Bau und Nährboden nutzt. Der Pilz könnte das fremde Gehirn einfach im Mund des Wirts zersetzen, die für eigene Nervenbahnen wichtigen Proteine extrahieren und diese dann vom Mund aus leicht in den ganzen okkupierten Körper transportieren. Das ist einfacher als tagelang solche "Vorräte" am äußeren Körper zu halten und dort zu "verdauen". Pilzsporen sind glaube ich recht robust und könnten daher eine Reise mit einem Asteroiden überleben. Pilze würden auch erklären wieso sich ein halb zerfetzter Leib weiter bewegen kann. Ein zweiter sehr flexibler robuster Organismus (der Pilz) würde die Versorgung der Muskelzellen sicherstellen. So abwegig finde ich das nicht. Eine viel harmlosere Variante sind zum Beispiel diese parasitären Pilze, die sich auf dem Exoskelett von Ameisen niederlassen und diese so manipulieren, dass sie sich in für den Wuchs des Pilzes optimale Umgebungen bewegen und dort festbeißen.
Edit: Ach, witzig, gerade gesehen, dass das auch der Hintergrund von den Zombies in "The Last Of Us" ist.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Chromanoid« (15.11.2016, 15:48)


Werbeanzeige