Du bist nicht angemeldet.

Werbeanzeige

xardias

Community-Fossil

  • »xardias« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 772

Wohnort: Santa Clara, CA

Beruf: Software Engineer

  • Private Nachricht senden

1

18.01.2012, 15:39

Direct3D10 vs. XP vs. OpenGL vs. Vista

Technisch besteht kein Grund DirextX10 und 11 auch auf XP laufen zu lassen.

Wirtschaftlich dagegen gibt es gute Gründe dafür. Eine weitere Zielplattform zu supporten kostet Geld, die Software muss dann auch auf XP getestet werden und wird dort ganz eigene Treiberprobleme/etc haben. Nicht nur für Microsoft bedeutet das Kosten sondern auch für nVidia und co.

DerMark

Treue Seele

Beiträge: 324

Wohnort: Emsdetten

Beruf: Softwareentwickler

  • Private Nachricht senden

2

18.01.2012, 15:45

Aber aber... ein über 10 jahres altes Betriebssystem zu supporten, sollte doch nicht DAS Problem sein ;)

dot

Supermoderator

Beiträge: 9 833

Wohnort: Graz

  • Private Nachricht senden

3

18.01.2012, 17:32

Technisch besteht kein Grund DirextX10 und 11 auch auf XP laufen zu lassen.

Doch. Mit dem Treibermodell von XP läuft D3D10 einfach nicht. OpenGL hat es da leichter, da die API das Ressourcenmanagenement abstrakter behandelt als D3D.
Aber auch wenn es natürlich sicher nicht ganz und gar unmöglich wäre: Ich seh wirklich absolut keinen Grund D3D10+ auf XP zu supporten.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »dot« (18.01.2012, 17:43)


Beiträge: 1 235

Wohnort: Deutschland Bayern

Beruf: Schüler

  • Private Nachricht senden

4

18.01.2012, 17:39

Wie alt das System ist spielt überhaupt keine Rolle.
Die Tatsache das momentan noch fast die Hälfte aller Windowsbenutzer mit XP arbeiten, sollte Grund genug sein eine entsprechende Unterstützung einzubauen.

Ich glaube auch nicht das es für DirectX existenzielle Feateres Features von WinVista benötigt werden.
Ist schliesslich eine Grafikapi. Die soll hauptsächlich mit der Grafikkarte kommunizieren und nicht mit dem Betriebssystem. (Wobei es sich natürlich nicht komplett vermeiden läst...)


Ich habe auch schon viel darüber gehört das in manchen Produkten von Microsoft absichtlich Sperren für ältere Betriebsysteme eingebaut werden. (zb. Ms Office)

Mal davon abgesehen finde ich, ist OpenGL einfach die bessere API.
Den objektorientierten Aufbau von DirectX find ich zwar einen guten Versuch, aber eher hinderlich als praktisch.

EDIT:

Zitat

Ich seh keinen Grund D3D10+ auf XP zu supporten.

Die vielen XP Benutzer sind Grund genug.

Aber was reg ich mich eigentlich auf, hab ja selber Vista... ;) (Und Dx10 oder höher bringt mir eh nichts, da meine Grafikkarte das garnicht supportet. )

Sylence

Community-Fossil

Beiträge: 1 667

Beruf: Softwareentwickler

  • Private Nachricht senden

5

18.01.2012, 17:44

Die Tatsache das momentan noch fast die Hälfte aller Windowsbenutzer mit XP arbeiten, sollte Grund genug sein eine entsprechende Unterstützung einzubauen.


Un der Großteil dieser Version ist auf Office PCs zu finden, die sowieso keine entsprechende Hardware haben...


Ich glaube auch nicht das es für DirectX existenzielle Feateres Features von WinVista benötigt werden.
Ist schliesslich eine Grafikapi. Die soll hauptsächlich mit der Grafikkarte kommunizieren und nicht mit dem Betriebssystem. (Wobei es sich natürlich nicht komplett vermeiden läst...)

Doch. Wie dot schon geschrieben hat hat sich nunmal das Treibermodell zwischen XP und Vista geändert. Es haben genug Leute versucht Dx10 auf XP zu bekommen und sind kläglich gescheitert.
Die entsprechenden MS Leute haben diese Projekte auch meistens mit großem Interesse verfolgt. Also hat MS da keine Steine in den Weg gelegt.



Ich habe auch schon viel darüber gehört das in manchen Produkten von Microsoft absichtlich Sperren für ältere Betriebsysteme eingebaut werden. (zb. Ms Office)

Ich hab gehört, dass wenn ich OpenGL benutz mein PC explodiert... Gleiche Aussagekraft (nämlich keine)
Software documentation is like sex. If it's good you want more, if it's bad it's better than nothing.

dot

Supermoderator

Beiträge: 9 833

Wohnort: Graz

  • Private Nachricht senden

6

18.01.2012, 17:49

Ich glaube auch nicht das es für DirectX existenzielle Feateres Features von WinVista benötigt werden.

Darfst du gerne glauben, ist aber trotzdem so. Der DWM hängt von der Virtualisierung des VRAM ab und würde ohne das neue Treibermodell so nicht funktionieren.

Zitat

Ich seh keinen Grund D3D10+ auf XP zu supporten.

Die vielen XP Benutzer sind Grund genug.

Seh ich nicht so. Wer D3D11 Hardware in einen Rechner packt der kein Windows 7 unterstützt, ist imo wirklich selbst schuld. Irgendwo muss man eben auch mal nen Schlussstrich ziehen.

Beiträge: 1 235

Wohnort: Deutschland Bayern

Beruf: Schüler

  • Private Nachricht senden

7

18.01.2012, 18:20

Zitat

Un der Großteil dieser Version ist auf Office PCs zu finden, die sowieso keine entsprechende Hardware haben...

Da ist natürlich was dran.

Zitat

ch hab gehört, dass wenn ich OpenGL benutz mein PC explodiert... Gleiche Aussagekraft (nämlich keine)

Gleiche Aussagekraft? Kennst du den Unterschied zwischen Unsinn und Sinn?
Was willst du mehr? Soll ich dir Quellen liefern?

Sylence

Community-Fossil

Beiträge: 1 667

Beruf: Softwareentwickler

  • Private Nachricht senden

8

18.01.2012, 18:31

Kennst du den Unterschied zwischen Unsinn und Sinn?


Ja... Sinn ergeben tut es für ein kapitalistisches Unternehmen Umsatz zu erzielen. Exorbitante Supportkosten um 10 Jahre alte Software weiter zu unterstützen hilft da nicht weiter.
Unsinn ist es dieses Unternehmen dafür zu kritisieren. Oder arbeitest du gern ohne dafür bezahlt zu werden? Da du aber einen PC benutzt und Internetzugang hast willst du also auch bezahlt werden.
Software documentation is like sex. If it's good you want more, if it's bad it's better than nothing.

Beiträge: 1 235

Wohnort: Deutschland Bayern

Beruf: Schüler

  • Private Nachricht senden

9

18.01.2012, 18:49

Zitat

Ja... Sinn ergeben tut es für ein kapitalistisches Unternehmen Umsatz zu erzielen.

Tut das Unternehmen doch.
Wenn ich mir das neue Microsoft Office verdient Microsoft daran.
Für alte Systeme keinen speziellen Support anzubieten ist OK.
Aber diese Systeme dann speziell zu blockieren, so das sie die neue Software gewollt nicht auf ihn funktioniert find ich gennerell eine Schweinerei!

Zitat

Exorbitante Supportkosten um 10 Jahre alte Software weiter zu unterstützen hilft da nicht weiter.

Jetzt bleib aber mal am Boden...
Microsoft kostet es ja sogar etwas eine Sperrfunktion für alte Betriebsysteme einzubauen.

Das "Unsinn" sollte dich dezent auf folgenden Satz hinweißen:

Zitat

Ich hab gehört, dass wenn ich OpenGL benutz mein PC explodiert... Gleiche Aussagekraft

Sylence

Community-Fossil

Beiträge: 1 667

Beruf: Softwareentwickler

  • Private Nachricht senden

10

18.01.2012, 19:02

Zitat

Exorbitante Supportkosten um 10 Jahre alte Software weiter zu unterstützen hilft da nicht weiter.

Jetzt bleib aber mal am Boden...
Microsoft kostet es ja sogar etwas eine Sperrfunktion für alte Betriebsysteme einzubauen.


Ok du scheinst doch für wenig bis gar kein Geld zu arbeiten...
Wenn ich einen Junior Programmierer (bzw. falls vorhanden azubi) da dran setze einmal kurz die OS Version zu vergleichen sind das "Kosten" die es nichtmal Wert sind zu erwähnen.

Wenn ich aber Weltweit (!!!!) Leute im Supportcenter sitzen haben muss, die sich mit der Software und dem System auskennen, dann macht es einen gewaltigen Unterschied, ob ich 2 oder 3 Betriebssysteme unterstütze... und diese kosten habe ich dann laufend und nicht nur einmalig...
Software documentation is like sex. If it's good you want more, if it's bad it's better than nothing.

Werbeanzeige