Du bist nicht angemeldet.

Werbeanzeige

Lerikson

Alter Hase

  • »Lerikson« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 413

Wohnort: nördlich von Hamburg

Beruf: Schüler

  • Private Nachricht senden

1

27.02.2009, 22:31

[Erledigt] Welche IDE (ist die beste/warum?)

Welche IDE (ist die beste)?

Insgesamt 57 Stimmen

11%

Code::Blocks (6)

79%

Visual Studio C++ (45)

0%

Dev-C++

11%

andere (6)

Hi,
da ich mich nicht zwischen Code::Blocks und Visual Studio C++ 08
entscheiden kann wollte ich mal eure Meinung/Empfehlung hören welche IDE die (eurer Meinung nach) beste ist/welche ihr benutzt...
Errare est humanum. -Windows ist menschlich ;-)

drakon

Supermoderator

Beiträge: 6 523

Wohnort: Schweiz

Beruf: Entrepreneur

  • Private Nachricht senden

2

27.02.2009, 22:37

Unter Windows nur VS. Bietet mir am meisten, ist performant und bringt einen sehr guten Compiler mit. Den Debugger darf man natürlich nicht vergessen. Dazu kommt noch, dass die Konfiguration (wen man das so nenen kann) kinderleicht ist. (runter laden, druchklicken und man kann damit arbeiten).

3

27.02.2009, 22:46

VS, da ich eh nur unter und für Windows programmiere und die anderen mir vom Aussehen her wirklich garnicht gefallen.

Stephan

Frischling

Beiträge: 26

Wohnort: Bonn

Beruf: Schüler

  • Private Nachricht senden

4

27.02.2009, 22:51

Visual Studio natürlich :D
Viele Grüße,
Stephan

Jevermeister

Treue Seele

Beiträge: 130

Wohnort: Bremerhaven

Beruf: Student

  • Private Nachricht senden

5

27.02.2009, 22:55

Na, die sind doch alle für komplett unterschiedliche Sparten.
[list]Dev C++ für Anfänger, die schnell Programme schreiben und nicht mit Funktionen überladen werden wollen. Hab ich im Studium auch genutzt.
CodeBlocks ist für Leute, die eine plattformunabhängige, umfangreiche und kostenlose Entwicklungsumgebung brauchen.
Visual Studio liefert ein sehr gutes Paket inklusive einem der besten Debugger, aber leider nur für Windows und den Eigenarten des Microsoft-Compilers.[/list]Von daher gibt es (meiner Meinung nach) keinen klaren Sieger. :)

6

28.02.2009, 01:24

Zitat von »"Jevermeister"«

Dev C++ für Anfänger, die schnell Programme schreiben und nicht mit Funktionen überladen werden wollen. Hab ich im Studium auch genutzt.
Vor allem für Anfänger, die sich nicht um Aktualität und Standardunterstützung sorgen. Dev-C++ wird schon lange nicht mehr weiterentwickelt und stellt allein schon deswegen nicht wirklich eine Option dar.

Zitat von »"Jevermeister"«

CodeBlocks ist für Leute, die eine plattformunabhängige, umfangreiche und kostenlose Entwicklungsumgebung brauchen.
Plattformunabhängig, okay. Aber kostenlos und umfangreich ist MSVC++ (Express) genauso.

Zitat von »"Jevermeister"«

Visual Studio liefert ein sehr gutes Paket inklusive einem der besten Debugger, aber leider nur für Windows und den Eigenarten des Microsoft-Compilers.
Auf welche Eigenarten spielst du an?

drakon

Supermoderator

Beiträge: 6 523

Wohnort: Schweiz

Beruf: Entrepreneur

  • Private Nachricht senden

7

28.02.2009, 01:27

Also Eingenarten kenne ich nur von der IDE selbst. (Habe ja auch mal Bilder gepostet.. :)). Aber auch die IDE läuft recht stabil und Abstürze gibt es relativ selten.

Vom Compiler her könnte es bessere Fehlermeldungen gehen, wenn es so in die Templates reingeht, aber das ist afaik nirgendwo wirklich besser. Irgendwann versteht man, was der Compiler einem sagen will, wenn er duzende Seiten voll geschripsel liefert.. :)

8

28.02.2009, 01:38

Ja, das mit den Template-Fehlermeldungen ist so eine Sache. Die sollen aber im neuen Standard mit static_assert und Concepts besser werden.

Was ich ein bisschen nervig finde, ist, dass er nach den ersten paar Fehlern nicht anhält mit Kompilieren. Die meisten Fehlermeldungen kann man eh nicht brauchen, und dann jedes Mal hochzuscrollen ist ein wenig mühsam...

Jevermeister

Treue Seele

Beiträge: 130

Wohnort: Bremerhaven

Beruf: Student

  • Private Nachricht senden

9

28.02.2009, 03:51

Zitat von »"Nexus"«

Zitat von »"Jevermeister"«

Dev C++ für Anfänger, die schnell Programme schreiben und nicht mit Funktionen überladen werden wollen. Hab ich im Studium auch genutzt.
Vor allem für Anfänger, die sich nicht um Aktualität und Standardunterstützung sorgen. Dev-C++ wird schon lange nicht mehr weiterentwickelt und stellt allein schon deswegen nicht wirklich eine Option dar.

Für Leute, die grade die Grundzüge von C++ lernen, reicht eine IDE mit Syntaxhighlighting und einem Compilebutton. Das man damit später keine Anwendungen entwickelt, dürfte klar sein.

Zitat von »"Nexus"«

Zitat von »"Jevermeister"«

CodeBlocks ist für Leute, die eine plattformunabhängige, umfangreiche und kostenlose Entwicklungsumgebung brauchen.
Plattformunabhängig, okay. Aber kostenlos und umfangreich ist MSVC++ (Express) genauso.

Klar. Aber ich finde es schön wenn ich weiss, dass ich die gleiche IDE auch unter Linux bzw Mac OS X nutzen kann.
MSVC++ ist eindeutig eine gute IDE und man sollte sie auch nutzen, sofern das Programm nicht plattformunabhängig sein muss.

Zitat von »"Nexus"«

Zitat von »"Jevermeister"«

Visual Studio liefert ein sehr gutes Paket inklusive einem der besten Debugger, aber leider nur für Windows und den Eigenarten des Microsoft-Compilers.
Auf welche Eigenarten spielst du an?

Die älteren Versionen hatten mal Probleme mit der STL. Inwiefern die neueren da noch mit kämpfen haben weiss ich nicht.

xardias

Community-Fossil

Beiträge: 2 777

Wohnort: Santa Clara, CA

Beruf: Software Engineer

  • Private Nachricht senden

10

28.02.2009, 09:39

Unter Linux nutze ich Eclipse mit CDT. Unter Windows Visual Studio 2008. Also ich habe auch schon viele IDEs ausprobiert, aber Visual Studio ist, für mich persönlich, mit Abstand am kompfortabelsten.

Werbeanzeige