Du bist nicht angemeldet.

Werbeanzeige

TM_

Frischling

  • »TM_« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

1

19.12.2012, 19:14

Umstieg auf Professionelle Entwicklung von Spielen (evt. Firma etc.)

Hallo Spieleprogrammierer,
Ich programmiere schon sehr lange (mehrere Jahre) Spiele. Ob kleine Endlos-Minispiele, oder doch etwas größere Jump and Run adventures, alles ist dabei. Die Programmiersprache: Scratch, und daher auch der Umstieg, denn was in Scratch programmiert wird, bleibt in Scratch.
Ich habe also, wenn es darum geht Ideen umzusetzen und Spiele innovativ umzusetzen, schon recht viel Erfahrung. (Hier könnt ihr euch übrigens meine Projekte anschauen, um einen Überblick zu bekommen: http://scratch.mit.edu/users/TM_ ). Doch vor längerer Zeit ist mir die idee gekommen, zukünftige Spiele viel professioneller zu gestalten und dann auch zu verkaufen, wenn auch zu sehr nidriegen Preisen, damit es auch überhaupt gekauft wird. Eine große Fangemeinde habe ich mit Scratch ja schon erreicht, was das Werbung machen und Käufer finden erleichtert.
Doch nun, nach den ganzen Vor-Infos, gehts zum Wesentlichen:
  • Mit welcher Programmiersprache würde sich ein Verkaufbares Spiel programmieren lassen? (Es sollte z.B. verschlüsselbar sein; ich lerne momentan in der Schule JAVA, und komme sehr gut damit klar)
  • Wenn das Speil nun fertig ist, wie geht dann das Verkaufen? Muss ich vorher eine Firma gründen (wäre dann erstmal ne ein-Mann-Firma) oder gehts direkt los? Oder wäre ein Kickstarter-Projekt da besser?
  • Was haltet ihr denn von dem Ganzen?

Schorsch

Supermoderator

Beiträge: 5 185

Wohnort: Wickede

Beruf: Student

  • Private Nachricht senden

2

19.12.2012, 20:15

Naja du kannst ja ein Kleingewerbe anmelden. Das kostet soweit ich das weiß 20€. Damit darfst du aber ein bestimmtes Jahreseinkommen nicht überschreiben. Ansonsten könnte man darüber nachdenken ein richtiges Gewerbe anzumelden. Musst du dich mal informieren wie da die Gesetzeslage ist. Anhand deiner Frage würde ich damit aber warten bis das erste Spiel dafür einigermaßen fertig ist. Geeignet ist dafür eigentlich jede Sprache.
„Es ist doch so. Zwei und zwei macht irgendwas, und vier und vier macht irgendwas. Leider nicht dasselbe, dann wär's leicht.
Das ist aber auch schon höhere Mathematik.“

TM_

Frischling

  • »TM_« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

3

19.12.2012, 21:07

Danek für den ersten Hinweis, werde mich da mal genauer über Kleingewerbe informieren. Aber wie du auch schon sagtest, erstmal ein Spiel machen.
Zu den Sprachen: Könnte da echt noch Tipps gebrauchen. Hatte mich mal an C# herangewagt. Im Vergleich zu JAVA finde ich es schon etwas Benutzerfreundlicher, wegen dem IntelliSense (oder so ähnlich). Doch als es darum ging Grafiken einzubinden, gab es viel zu viele Probleme und Lösungen in Foren hate ich nicht gefunden :/ So brauchte man allein schon dafür, dass sich die einzelnen Bilder überlappen können, einen extrem großen Aufwand.

Schrompf

Alter Hase

Beiträge: 1 318

Wohnort: Dresden

Beruf: Softwareentwickler

  • Private Nachricht senden

4

19.12.2012, 21:12

Sorry, aber wenn Du an der Einbindung einer Grafik bei C# scheiterst, kann es mit Deinem Programmierkünsten nicht weit her sein. Bleib bei Scratch, wenn Du damit eine saubere Exe hinbekommst, die ohne viel Aufhebens auch auf anderen Systemen läuft. Ansonsten ist Java oder C# auch tauglich, die entsprechenden Umgebungen auf den Zielsystemen kannst Du ja notfalls automatisch per Installer mitliefern.

Die Gründung einer Firma (bzw. das Anmelden eines Gewerbes, wie es in Deutschland genau heißt) kannst Du verschieben, bis erste Einnahmen drohen. Dann solltest Du das aber auch tun, sonst machst Du Dich bei allen nennenswerten Summen der Steuerhinterziehung schuldig.
Häuptling von Dreamworlds. Baut aktuell an nichts konkretem, weil das Vollzeitangestelltenverhältnis ihn fest im Griff hat. Baut daneben nur noch sehr selten an der Open Asset Import Library mit.

Sacaldur

Community-Fossil

Beiträge: 2 332

Wohnort: Berlin

Beruf: FIAE

  • Private Nachricht senden

5

19.12.2012, 21:33

oder er hat einfach nicht die richtige Bibliothek verwendet ;)
ich gehe einfach mal davon aus, dass es Windows Forms (oder vielleicht sogar WPF) war
für Spieleentwicklung mit C# eignet sich XNA jedoch wesentlich besser, weshalb du dir da mal was raussuchen solltest ;)
Spieleentwickler in Berlin? (Thema in diesem Forum)
---
Es ist ja keine Schande etwas falsch zu machen, als Programmierer tu ich das täglich, [...].

Architekt

Community-Fossil

Beiträge: 2 496

Wohnort: Hamburg

Beruf: Student

  • Private Nachricht senden

6

19.12.2012, 21:37

Python mit pygame. Einfacher geht es kaum.
Der einfachste Weg eine Kopie zu entfernen ist sie zu löschen.
- Stephan Schmidt -

NachoMan

Community-Fossil

Beiträge: 3 907

Wohnort: Berlin

Beruf: (Nachhilfe)Lehrer (Mathematik, C++, Java, C#)

  • Private Nachricht senden

7

19.12.2012, 21:48

Du solltest erstmal eine Sprache lernen. Wenn du vorallem kleine Spiele entwickeln willst lohnt sich Java, da du damit auch Apps für Android schreiben kannst(Die IDE Eclipse hat übrigens auch sowas wie intellisense).
Wenn du es besonders einfach haben willst nehm Python.
Wenn du nicht willst, dass jeder deiner Kunden und Tester die Python Runtime installieren muss, nehm C#.
Wenn du genau wissen willst was in deinem Programm passiert, volle Kontrolle haben willst und bereit bist viel zu lesen und zu lernen, dann nehm C++.

In jedem Fall solltest du ein entsprechendes Buch lesen.

Achja, was meinst du mit "Es sollte z.B. verschlüsselbar sein"?

Wenn ich mir die Qualität deiner Spiele ansehe kannst du die Firma erstmal vergessen.
"Der erste Trunk aus dem Becher der Erkenntnis macht einem zum Atheist, doch auf dem Grund des Bechers wartet Gott." - Werner Heisenberg
Biete Privatunterricht in Berlin und Online.
Kommt jemand mit Nach oMan?

Schorsch

Supermoderator

Beiträge: 5 185

Wohnort: Wickede

Beruf: Student

  • Private Nachricht senden

8

20.12.2012, 13:33

Ich denke mit verschlüsseln meint er, dass man keine Einsicht auf den Quellcode hat.
Zu den Sprachen, bist du absolut frei wie ich schon geschrieben hatte. Hier mal ein paar Beispiele (teilweise schon genannt):

  • C# in Verbindung mit XNA. 2D Spiele sind wirklich sehr einfach damit umzusetzen. Was 3D Spiele angeht, wird es etwas fuckeliger. Ist auch alles möglich, man wünscht sich oft aber fertige Funktionen die man sich erst selbst schreiben muss.
  • Python in Verbindung mit PyGame. 2D Spiele kannst du super umsetzen. Soweit ich weiß funktionieren 3D Spiele nur über die Einbindung von OpenGL. Die Sprache gestaltet sich aber als sehr einfach.
  • Java mit jMonkey Engine. Habe ich nur recht kurz reingeschnuppert. Scheint recht simpel zu sein. Die Sprache ist anfänglich sehr ähnlich zu C#.
  • HTML5 JavaScript. JavaScript ist einfach. Du kannst dein Spiel direkt auf allen Plattformen veröffentlichen, welche einen Browser haben. Smartphones etc sind also direkt mit unterstützt.
  • Construct2D. Ist eine Engine mit der du solche HTML5 JavaScript Spiele schreiben kannst. Dir wird einiges an Arbeit abgenommen.
  • Unity. Ist eine Engine bei der du zum einen mit der Maus (Drag and Drop etc) einiges erreichen kannst. Zusätzlich kannst du über Skripte Objekte kontrollieren. Als Sprache wird C#, JavaScript und ein paar weitere (je nach Plugins) unterstützt. Eigentlich recht schön und man erzielt schnell Ergebnisse.

Thema Buch.
Auf jeden Fall ja. Wenn du mit den Grafiken überfordert warst, zeigt das dass dir auf jeden Fall noch Erfahrung fehlt. Wenn du eine neue Sprache lernen willst, kauf dir auf jeden Fall ein vernünftiges Buch dazu und arbeite es ordentlich durch. Das ist der Punkt bei dem viele nicht verstehen wie wichtig es ist. Dann fragen sie sich hier stundenlang durchs Forum, bis ihnen irgendwann keiner mehr helfen will. Bücher sind schon sinnvoll. Grundlagen und Wissen müssen halt irgendwoher kommen.

Thema Gewerbe.
Stell das mal ganz hinten an. Habe mir deine Spiele jetzt nicht angeguckt, aber so wie sich das alles anhört, hast du dir gedacht mit deinem Hobby nebenher noch ein wenig Geld verdienen zu können. Ganz so einfach ist das nicht. Wenn du ein Spiel schreibst, dann guck dir an was du hast und überleg ob du dafür Geld ausgeben würdest. Dabei musst du mal abschalten, dass du das grad geschrieben hast und das natürlich eine super Sache ist. Einfach mal so tun als wenn es nicht dein Spiel wäre und ob du dafür dann bezahlen wolltest.
„Es ist doch so. Zwei und zwei macht irgendwas, und vier und vier macht irgendwas. Leider nicht dasselbe, dann wär's leicht.
Das ist aber auch schon höhere Mathematik.“

9

20.12.2012, 15:07

@Schorsch Schau dir mal die Spiele an :)

Zitat von »Chad Fowlder«

Leider hat die Software-Branche viele flache Spezialisten hervorgebracht, die die Bezeichnung Spezialist nur als Entschuldigung dafür verwenden, nur eine Sache zu kennen.

Schorsch

Supermoderator

Beiträge: 5 185

Wohnort: Wickede

Beruf: Student

  • Private Nachricht senden

10

20.12.2012, 15:22

Naja Multi Tasking habe ich grad angespielt. Funktioniert doch eigentlich ganz gut. Natürlich sind das alles Kleinigkeiten, aber wie viele Internetseiten mit Flashgames etc gibt es denn auch bitte? Finde ich als Anfang ganz gut. Natürlich sind das alles keine Spiele um sich damit selbstständig zu machen, aber das hat er ja auch so nicht vor. Guck dir allein die Anzahl an fertigen Spielen auf der Seite an und dann guck mal in deinen Projektordner. Wie viele Spiele hast du denn selbst fertig bekommen? Das sind immerhin Projekte die man als Einzelperson gut fertig bringen kann. Den Willen zu zeigen etwas zu beenden ist schon mal eine gute Voraussetzung. Mach mal weiter dein Ding und ob du irgendwann ein Gewerbe damit auf machst oder nicht. Hab schon weit schlimmere Spinnereien hier im Forum gesehen;)
„Es ist doch so. Zwei und zwei macht irgendwas, und vier und vier macht irgendwas. Leider nicht dasselbe, dann wär's leicht.
Das ist aber auch schon höhere Mathematik.“

Werbeanzeige