Du bist nicht angemeldet.

Werbeanzeige

David Scherfgen

Administrator

Beiträge: 10 198

Wohnort: Hildesheim

Beruf: Wissenschaftlicher Mitarbeiter

  • Private Nachricht senden

11

22.10.2014, 21:37

Sollte es deiner Meinung nach denn überhaupt keine Grenzen geben, was den Inhalt von Spielen angeht?

KeksX

Community-Fossil

Beiträge: 2 154

Beruf: Game Designer

  • Private Nachricht senden

12

22.10.2014, 21:41

Sollte es deiner Meinung nach denn überhaupt keine Grenzen geben, was den Inhalt von Spielen angeht?


Ich finde es sollte die gleichen Grenzen haben wie jedes andere Kunstmedium auch...

Jetzt weiß ich leider nicht, da ich nicht es gespielt habe, wie weit das Spiel jetzt wirklich geht und ob ein Film mit gleichen Standards z.B. auch so harsch kritisiert werden würde.
WIP Website: kevinheese.de

Hello_Kitty!

unregistriert

13

22.10.2014, 21:44

Es bleibt Fiktion, deshalb kann ich mich darüber nicht wirklich echauffieren. Ich verstehe zwar, dass einige hierbei ihre Industrie in Verruf geraten fürchten, aber Spiele selbst sind ja zunächst nur ein Medium. Dass so etwas nachgefragt wird, kann man ja als interessanten Aspekt der Realität vermerken, genauso wie Kriege und andere Gräueltaten, die jetzt gerade ganz real geschehen. Das Spiel geht bestimmt vielen zu weit und ist vielleicht auch deshalb kein Mainstream, oder? Was man spielt oder entwickelt bleibt noch immer jedem selbst überlassen. Worum geht's jetzt in diesem Thread eigentlich, wollen wir uns gegenseitig beweihräuchern, wie schlimm wir das alles finden?

Nimelrian

Alter Hase

Beiträge: 1 262

Beruf: Softwareentwickler (aktuell Web/Node); Freiberuflicher Google Proxy

  • Private Nachricht senden

14

22.10.2014, 21:46

Sollte es deiner Meinung nach denn überhaupt keine Grenzen geben, was den Inhalt von Spielen angeht?
mMn nicht. Wieso? Weil jeder spielen soll, was er will. Es ist hierbei allerdings Aufgabe des Staates, diejenigen vor Inhalten zu schützen, die mit denselbigen nicht umgehen können.

Ich finde Hatred gar nicht mal so schlimm. Relativ gesehen. Postal ist von der Gewalt genauso, nur wird diese da noch mit einer gehörigen Portion Selbstironie überzogen. In GTA kann man auch jeden töten, dem man über den Weg läuft, auch wenn es hier, anders bei Postal, "negative" Folgen dafür gibt. Die Flughafenmission in CoD damals war auch auf demselben Niveau.

Spielen werde ich es trotzdem nicht.
Ich bin kein UserSideGoogleProxy. Und nein, dieses Forum ist kein UserSideGoogleProxyAbstractFactorySingleton.

15

22.10.2014, 21:47

BTW hinter dem Spiel stehen wohl rechte Nationalisten: http://fucknovideogames.tumblr.com/post/…ed-by-neo-nazis. Das wurde auch schon von einem anderen Entwickler gesagt, der die Leute kennt (auf TIGSource). Vielleicht wollen die eine Art Breivik Simulator bauen...

Ich schätze mal das Spiel wird in Deutschland beschlagnahmt, jedenfalls wenn wirklich Gewalt und Hass verherrlicht werden - ist ja mit Manhunt auch passiert.

Wenn für Computerspiele die Kunstausnahme auch in der Praxis gelten würde, bin ich ziemlich zufrieden mit den Grenzen, die das StGB zieht.

David Scherfgen

Administrator

Beiträge: 10 198

Wohnort: Hildesheim

Beruf: Wissenschaftlicher Mitarbeiter

  • Private Nachricht senden

16

22.10.2014, 21:53

Es ist hierbei allerdings Aufgabe des Staates, diejenigen vor Inhalten zu schützen, die mit denselbigen nicht umgehen können.

Ja, der Staat soll seine Bürger schützen. Und wenn "der Staat" (d. h. irgendein Gremium von "Experten") nun zum Entschluss kommt, dass dieses Spiel (oder irgendeinen Film oder Buch) zu viel gefährliches Potenzial hat, um es selbst einem Erwachsenen in die Hand zu geben? Müsste es dann nicht zwangsläufig verboten werden?

Nimelrian

Alter Hase

Beiträge: 1 262

Beruf: Softwareentwickler (aktuell Web/Node); Freiberuflicher Google Proxy

  • Private Nachricht senden

17

22.10.2014, 21:59

Sollte es deiner Meinung nach denn überhaupt keine Grenzen geben, was den Inhalt von Spielen angeht?
Ich finde es sollte die gleichen Grenzen haben wie jedes andere Kunstmedium auch...

Jetzt weiß ich leider nicht, da ich nicht es gespielt habe, wie weit das Spiel jetzt wirklich geht und ob ein Film mit gleichen Standards z.B. auch so harsch kritisiert werden würde.
Google mal nach "A Serbian Film". Da sind so krasse Szenen drin, dass selbst schnittberichte.com sich bei den Berichten geweigert hat, die zu bebildern. Human Centipede ist auch noch so ein Kandidat.

Es ist hierbei allerdings Aufgabe des Staates, diejenigen vor Inhalten zu schützen, die mit denselbigen nicht umgehen können.
Ja, der Staat soll seine Bürger schützen. Und wenn "der Staat" (d.h. irgendein Gremium von "Experten") nun zum Entschluss kommt, dass dieses Spiel (oder irgendeinen Film oder Buch) zu viel gefährliches Potenzial hat, um es selbst einem Erwachsenen in die Hand zu geben? Müsste es dann nicht zwangsläufig verboten werden?
Ein Verbot wird nicht helfen. Hier gilt der Grundsatz "Wer es haben will, der bekommt es auch". Hier ist dann auch die Frage, inwiefern "Hatred" bei Erwachsenen gefährliches Potential haben soll und ein Verbot im Raum steht, und GTA weiter USK Freigaben erhält (womit ich, nochmals, kein Problem habe).
Ich bin kein UserSideGoogleProxy. Und nein, dieses Forum ist kein UserSideGoogleProxyAbstractFactorySingleton.

Hello_Kitty!

unregistriert

18

22.10.2014, 22:12

Ja, der Staat soll seine Bürger schützen. Und wenn "der Staat" (d. h. irgendein Gremium von "Experten") nun zum Entschluss kommt, dass dieses Spiel (oder irgendeinen Film oder Buch) zu viel gefährliches Potenzial hat, um es selbst einem Erwachsenen in die Hand zu geben? Müsste es dann nicht zwangsläufig verboten werden?

In einem autoritären Regime mit einer ignoranten Gesellschaft, ja. Ich höre China zensiert westliche Berichterstattung. Worin liegt da der Unterschied, wenn beiden Phänomenen die gleiche Argumentation zugrunde gelegt wird? Wenn sich etwas ohnehin nicht "durchsetzt", also eine Randerscheinung bleibt, muss man es nicht regulieren. Andernfalls ist es wahrscheinlich ein Kampf gegen Windmühlen.

KeksX

Community-Fossil

Beiträge: 2 154

Beruf: Game Designer

  • Private Nachricht senden

19

22.10.2014, 22:15

Nimelrian:
Kenne ich, und ist soweit ich weiß hier auch eindeutig verboten. Nun ist die Frage: Zieht Hatred gleiche Sachen auf?

Mit dem Link, den Chromanoid gepostet hat, dürfte die Frage aber ohnehin hinfällig werden. Propaganda ist dann nochmal was komplett anderes und da ist natürlich eine anwendbare Grenze(die des StGB) überschritten.

@David:
Grundsätzlich finde ich die Idee der "Bevormundung" erwachsener Menschen problematisch. Ein erwachsener Mensch sollte in der Lage sein, selbst zu urteilen. Aber ich glaube sobald eben Themen wie die von Chromanoid auftreten, egal in welcher Form(also auch im Spiel) gibt es schon Grundlage zur Besorgnis.

Allerdings:
Wenn jemand etwas eklig oder anstößig findet, dann ist das sein gutes Recht. Nicht aber, sich bei anderen einzumischen. Ich hasse Filme/Spiele wie SAW, Postal und konsumiere das nicht. Auf die Idee, diese deswegen verbieten zu wollen würde ich aber nie kommen.
WIP Website: kevinheese.de

xardias

Community-Fossil

Beiträge: 2 777

Wohnort: Santa Clara, CA

Beruf: Software Engineer

  • Private Nachricht senden

20

22.10.2014, 22:37

Das Problem ist denke ich: Wo will man die Grenze ziehen? Hatred geht den meisten hier zu weit, aber ich bin mir sicher GTA geht vielen anderen Menschen auch zu weit, gleiches mit Battlefield... oder vielleicht sogar Age of Empires.

Natuerlich ist es gerade heutzutage wo fast alle Spiele online bezogen werden kaum noch moeglich zu verhindern, dass sich gewisse Spiele verbreiten. Aber ich denke ein Verbot koennte dennoch helfen, denn es wuerde den Kommerziellen Erfolg des Spiels einschraenken. Wenn man mit dem Kram kein Geld machen kann, wird es zwangslaeufig auch weniger solche Spiele geben.

Werbeanzeige