Du bist nicht angemeldet.

Werbeanzeige

drakon

Supermoderator

  • »drakon« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6 523

Wohnort: Schweiz

Beruf: Entrepreneur

  • Private Nachricht senden

1

22.10.2014, 20:28

Hatred. Meinungen?

Meinungen zum Spiel? - Bei aller künstlischer Freiheit. Mir geht das irgendwie zu weit. :/

Was meint die gestande Entwickler/Gamer Szene hier? Schrompf, was sagst du dazu?

https://www.youtube.com/watch?v=ytdEYapPXdY

BlueCobold

Community-Fossil

Beiträge: 10 890

Beruf: Teamleiter Mobile Applikationen & Senior Software Engineer

  • Private Nachricht senden

2

22.10.2014, 20:43

Mir gehen viele Spiele schon seit Jahren zu weit. Anderen Leuten schon seit Jahrzehnten. Bisher wurden wir im besten Fall belächelt, im schlimmsten Fall beschimpft. Ich sehe da jetzt nur den Unterschied, dass Deine persönliche Schmerzgrenze auch erreicht wurde.
Es ist allerdings genau das, was viele Gamer wollen. Aber Gewalt war ja noch nie faszinierend, es war ja immer das Gameplay und die Strategie total wichtig. Is klar.
Teamleiter von Rickety Racquet (ehemals das "Foren-Projekt") und von Marble Theory

Willkommen auf SPPRO, auch dir wird man zu Unity oder zur Unreal-Engine raten, ganz bestimmt.[/Sarkasmus]

David Scherfgen

Administrator

Beiträge: 10 198

Wohnort: Hildesheim

Beruf: Wissenschaftlicher Mitarbeiter

  • Private Nachricht senden

3

22.10.2014, 20:56

Absolut furchtbar und genau das, worauf so manche Politiker warten, um pauschal gegen die gesamte Gamer-Szene zu wettern.

KeksX

Community-Fossil

Beiträge: 2 154

Beruf: Game Designer

  • Private Nachricht senden

4

22.10.2014, 20:58

Übertriebene, sinnlose Gewalt anschaulich dargestellt und in keinster Weise reflektiert oder kritisiert, sondern zur Belustigung einer Konsumergemeinschaft bereitgestellt.
Also so wie sämtliche Splatter und "Slasher" Filme auch.

Das Spiel ist absurd, ja. Es ist brutal und dämlich, jop. Aber wenn das Medium Spiel ernstgenommen werden soll dann muss auch sowas zugelassen sein - im Film ist es doch auch.
WIP Website: kevinheese.de

David Scherfgen

Administrator

Beiträge: 10 198

Wohnort: Hildesheim

Beruf: Wissenschaftlicher Mitarbeiter

  • Private Nachricht senden

5

22.10.2014, 21:01

Ich weiß nicht, ob man Filme und Spiele so direkt vergleichen kann.
Ein Spiel ist durch seine Interaktivität (der Spieler handelt selbst) sicherlich nochmal eine Spur "mächtiger" als ein Film, oder wie seht ihr das?

drakon

Supermoderator

  • »drakon« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6 523

Wohnort: Schweiz

Beruf: Entrepreneur

  • Private Nachricht senden

6

22.10.2014, 21:05

Mir gehen viele Spiele schon seit Jahren zu weit.

Naja, ich denke eine gewisse Freiheit, wie es auch KeksX anspricht ist ja gut und recht. Es gibt sehr viele Spiele, die ich selbst nie spielen würde aber naja, Ok sind für andere Leute. Hier wird aber irgendwie etwas überschritten, dass ich überhaupt nicht mehr Ok finde.

Zitat

Ein Spiel ist durch seine Interaktivität (der Spieler handelt selbst) sicherlich nochmal eine Spur "mächtiger" als ein Film, oder wie seht ihr das?

Sehe ich auch so. Gibt es denn (populäre) Filme, die solche Verherrlichung der Gewalt praktiziert wird? Bei dem Spiel wird das ja richtiggehend in den Vordergrund gestellt (was auch den Unterschied zu anderen, ebenfalls teils gewalttäigen Spielen, macht imo).

Swoerm

Alter Hase

Beiträge: 452

Wohnort: 127.0.0.1

  • Private Nachricht senden

7

22.10.2014, 21:15

Da Verteidigt man seit Jahren Computerspiele und dann sowas. Mir geht es auch viel zu weit, denn das was dort gezeigt wird ist einfach nur noch reine Gewalt (/Menschenhass). Und in gewisser weiße ist ein Spiel natürlich mächtiger was aber natürlich auch Vorteile hat: Ich spiele nicht eine Runde Battlefield und dann nie wieder weil ich das Ende kenne. Ich kann es immer wieder spielen und alles verläuft immer anders als in der Runde davor. Aber: was motiviert einen Entwickler so etwas zu schaffen? Ich würde wohl psychische Probleme bekommen wenn ich wüsste das ich so etwas geschaffen hätte (und am Ende wird wirklich noch jemand davon "inspiriert" und führt so etwas wirklich durch und dann steht die Gaming-Community im wohl negativsten Licht in dem es wohl je stand).

C-/C++-Quelltext

1
2
    /* Keep the compiler happy */
    return(0);

KeksX

Community-Fossil

Beiträge: 2 154

Beruf: Game Designer

  • Private Nachricht senden

8

22.10.2014, 21:16



Zitat

Ein Spiel ist durch seine Interaktivität (der Spieler handelt selbst) sicherlich nochmal eine Spur "mächtiger" als ein Film, oder wie seht ihr das?

Sehe ich auch so. Gibt es denn (populäre) Filme, die solche Verherrlichung der Gewalt praktiziert wird? Bei dem Spiel wird das ja richtiggehend in den Vordergrund gestellt (was auch den Unterschied zu anderen, ebenfalls teils gewalttäigen Spielen, macht imo).

SAW, Postal.

Postal ist sogar aberwitzig, weils auf einem Videospiel basiert und genau so kritisiert wurde. Meckert keiner beim Fillm - nur dass er schlecht ist. EDIT: Und genau das sollte man dem Spiel ankreiden. Dass es scheiße ist - mehr nicht.
WIP Website: kevinheese.de

David Scherfgen

Administrator

Beiträge: 10 198

Wohnort: Hildesheim

Beruf: Wissenschaftlicher Mitarbeiter

  • Private Nachricht senden

9

22.10.2014, 21:18

Hatred ist als geistiger Nachfolger von Postal gedacht, habe ich gerade in einem Interview mit den Entwicklern gelesen.

KeksX

Community-Fossil

Beiträge: 2 154

Beruf: Game Designer

  • Private Nachricht senden

10

22.10.2014, 21:24

Zum Thema Interaktion:

Gerade deshalb muss es solche Spiele geben. Das Medium ist noch neu, wenn wir jetzt schon anfangen mit Verboten und Riegeln dann werden wir nie das volle Potential nutzen(Naja, eigentlich ist es ja schon passiert). Ich möchte wetten, dass bei den ersten Gewaltfilmen das Argument kam "Es ist aber etwas anderes als ein Buch - dort sieht man das ja wirklich".

Jedes Medium muss sich kritisch damit auseinandersetzen, imho. Die Verbotskeule, die jetzt viele schwingen wollen, ist kontraproduktiv.

Aber wie gesagt, dieses Spiel ist kein tolles Beispiel für "man muss sich damit auseinandersetzen", weil es meiner Meinung nach nichts tolles ist sondern einfach nur "Murderporn" oder wie man das nennt. Das hat keinen Mehrwert, verbieten wir es aber weil es kontrovers ist schließen wir Türen, die eventuell lieber offen bleiben sollten.
WIP Website: kevinheese.de

Werbeanzeige