Du bist nicht angemeldet.

Werbeanzeige

1

22.03.2018, 20:01

Welches Notebook/Laptop zum Studium als Game Developer?

Hey.

Das ist mein erstes Posting in diesem Forum, also bitte entschuldigt auftretende Fehler.

Ich beginne zum Wintersemester den Studiengang "Game Development".
Ich habe zwar, was man im allgemeinen als "Ahnung" von "Computerwissen" versteht , bin aber komplett aufgeschmissen wenn es darum geht zu wissen, welche Leistungen ein Notebook/Laptop erfüllen muss um speziell diesem Studiengang gerecht zu werden.

Das Studium sieht wie folgt aus :

01 Game Studies & Game History
02 Game Design & Prototyping
03 Mathematik
04 Grundlagen der Informatik
05 Studium Integrale, Wahlmodul I
06 Programmierung I
07 3D-Grafik
08 Medientechnik
09 Wahlpflichtmodul
10 Projektmanagement
11 Modellierung & Animation
12 Game Engines & Scripting
13 Game Development Projekt
14 Studium Integrale, Wahlpflichtmodul
15 Praktikum
16 Wahlpflichtmodul
17 Wahlpflichtmodul
18 Wahlpflichtmodul
19 Angewandte Forschung
20 Unternehmensgründung & -führung
21 Studium Integrale, Wahlpflichtmodul
22 Technical Direction
23 Projektarbeit
24 Bachelor-Thesis-Seminar
25 Bachelor-Thesis

Wahlpflichtfächer (Wird länger, diesen Part dürft ihr gerne skippen, wenn ihr schon eine Antwort habt) :

Grundlagen der Gestaltung
Software Engineering
Sound & Musik
eSport-Management
Game Publishing
Game Teaching
Künstliche Intelligenz
Portfolio Management
User Interface Design
Wirtschaftsstatistik & Business Intelligence
Innovative Softwareentwicklungsmethoden
IT-Management

Wahlpflichtfach II
Illustration & Concept Art
Programmierung 2

Wahlpflichtfach IV
Medien- & Kommunikationstraining
Verteilte Architekturen & Web-Entwicklung

Wahlpflichtfach V

Psychologie für Game Developer
Technical Art I
Physik für Games, Filme & Simulationen

Wahlpflichtfach VI

Edutainment- & Lernspiele
Technical Art II
Visuelle Effekte & Simulationen

Wahlpflichtfach VIII
Abschlussprojekt
Game Engine Development
VR/AR-Programmierung

Natürlich will ich auch auf dem Gerät High-End Games spielen können. *lach*

Ich möchte für das Gerät ca. 1000 Euro zahlen.

Das wars und vielen Dank an die Leute, die sich Zeit nahmen um sich das hier durch zu lesen. :rolleyes:

Mfg!

2

13.04.2018, 15:17

Falls du noch suchst. Ich denke mal ein Labtop von Asus oder Acer ist gut.

3

13.04.2018, 15:45

Falls du noch suchst. Ich denke mal ein Labtop von Asus oder Acer ist gut.

Hilft bestimmt weiter, 'n paar Marken in den Raum zu klatschen.
Und was ist ein Labtop? :rolleyes:
fka tm

4

16.04.2018, 10:24

Ich denke, du brauchst kein Notebook.

Das Problem ist, dass du zum Zocken eine gute Grafikkarte benötigst, diese wiederum braucht einen Kühler. Da die Grafikkarten etwas größer sind, wird das Notebook schwerer. Wenn man viel Unterwegs ist, kann es ganz schön anstrengend sein.

Ich glaube, dass in den Vorlesungen meistens eh klassisch Papier und Stift benötigt wird.


Wenn es unbedingt ein Notebook sein muss, dann könntest du dir ein schmales Notebook kaufen und dann eine Thunderbolt eGPU (externe Grafikkarte) anschaffen. Zu Hause kannst du dann Zocken und wenn du unterwegs bist, nutzt du halt die interne Inel Grafikkarte.

Jedoch habe ich persönlich die Erfahrung gemacht, dass das Notebook immer nur zu Hause liegen bleibt. Ich nutzte es so selten Mobil und nach paar Jahren als ich es doch machen wollte, funktinierte mein Akku nicht mehr. Ein PC gefällt mir besser, ich kann ihn kostengünstig alle paar Jahre Upgraden, mobil bin ich sowieso nicht.

Hast du denn jetzt ein Notebook? Wenn nein, wirst du in der Zukunft auch kein Notebook brauchen, vielleicht am Anfang wo du es noch neu hast. Später wird dein Alltag so aussehen. Du wirst das "Ding" mit dir rumschleppen, ständig nach einer Steckdose suchen, meistens nur kurz aufklappen um irgendwelche Social Media Seiten sich anzuschauen und dann wieder Ausmachen.

Und für 1000€ Kriegst du schon einen guten PC ;)

Falls du nicht überzeugt bist. Schau dir mal hier die Notebooks an https://www.notebooksbilliger.de/notebooks/gaming+notebooks/ die Notebooks unter 1000€ haben keine SSD drin.

Der hier sieht ganz gut aus von Preis Leistung https://www.notebooksbilliger.de/noteboo…7+gaming+330309 kostet zwar mehr als 1000€ jedoch gibt es Studenten Rabatte.

Es sind jedoch ca 5 kilo die du den ganzen Tag Schleppen wirst. Eine Notebooktasche + Ladekabel + Eventuell Maus wiegt auch was, das muss man bedenken.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »BlackScorp« (16.04.2018, 10:37)


Schorsch

Supermoderator

Beiträge: 5 116

Wohnort: Wickede

Beruf: Student

  • Private Nachricht senden

5

16.04.2018, 10:58

Ich finde Notebooks schon praktisch. In der Vorlesung habe ich meine nie benutzt, aber wenn du dich mit Leuten zum lernen triffst oder vielleicht auch mal eine Projektarbeit machen musst ist es schon echt praktisch den eigenen Rechner mitzunehmen. Steckdosen sollte es an der Uni eigentlich genug geben.
„Es ist doch so. Zwei und zwei macht irgendwas, und vier und vier macht irgendwas. Leider nicht dasselbe, dann wär's leicht.
Das ist aber auch schon höhere Mathematik.“

6

16.04.2018, 11:09

Ich finde Notebooks schon praktisch. In der Vorlesung habe ich meine nie benutzt, aber wenn du dich mit Leuten zum lernen triffst oder vielleicht auch mal eine Projektarbeit machen musst ist es schon echt praktisch den eigenen Rechner mitzunehmen. Steckdosen sollte es an der Uni eigentlich genug geben.


Aber selbst da hat ja nicht jeder vor sich hin an seinem Notebook irgendwas gemacht. Sondern mehrere viellicht vor einem Notebook gesessen. Mittlerweile würde ich dann Discord nutzen(wegen Desktopsharing) und von zu Hause aus mit anderen Projekte umsetzen.

Schorsch

Supermoderator

Beiträge: 5 116

Wohnort: Wickede

Beruf: Student

  • Private Nachricht senden

7

16.04.2018, 11:28

Aber selbst da hat ja nicht jeder vor sich hin an seinem Notebook irgendwas gemacht. Sondern mehrere viellicht vor einem Notebook gesessen. Mittlerweile würde ich dann Discord nutzen(wegen Desktopsharing) und von zu Hause aus mit anderen Projekte umsetzen.

Das ist ja relativ. Wir hatten zum Beispiel ein Softwarepraktikum bei dem du dich in der Uni getroffen hast um Dinge zu besprechen und danach wurde dann eben gearbeitet. An sich kann man sich da auch an einen Rechner der Uni hocken, ich arbeite aber lieber mit meiner eigenen Maschine. Discord kann man auch machen, ich sitze aber lieber mit den Leuten zusammen. Und ja, je nach Anzahl der Leute guckt man zu mehreren auf einen Bildschirm, ich hätte auf mein Notebook aber trotzdem nur ungern verzichtet.
Der TE muss das ja am Ende nicht so umsetzen wie ich, ich wollte nur den Hinweis geben dass es auch Vorteile hat. Was die Gaming Grafikkarte angeht, ich habe das als Witz verstanden. Ich denke ihm ist klar dass er für 1000€ keinen Laptop erwarten kann mit dem er langfristig High End Kram spielen kann.
„Es ist doch so. Zwei und zwei macht irgendwas, und vier und vier macht irgendwas. Leider nicht dasselbe, dann wär's leicht.
Das ist aber auch schon höhere Mathematik.“

KeksX

Community-Fossil

  • Private Nachricht senden

8

16.04.2018, 12:13

Besonders als Student lohnt sich so ein Ding schon. Oft gibt es keine PCs für Studenten usw, und man will in der Uni nicht ohne dastehen. Es muss schließlich auch keine high-end Grafikkarte sein. Ich arbeite auf meinem Notebook mit einer 1050 TI. Da werden natürlich Grafiksettings runtergeschraubt, aber zum Arbeiten reicht das allemal. Und da ist man mit 1000€ sehr gut dabei.

5kg ist auch übertrieben. Die verlinkten wiegen gerade mal 2,5kg.

Zitat

Aber selbst da hat ja nicht jeder vor sich hin an seinem Notebook irgendwas gemacht. Sondern mehrere viellicht vor einem Notebook gesessen. Mittlerweile würde ich dann Discord nutzen(wegen Desktopsharing) und von zu Hause aus mit anderen Projekte umsetzen.


Finde ich Quatsch, wenn man schon an der gleichen Uni studiert sollte man auch nutzen dass man sich gegenübersitzen kann. Das hilft enorm bei der Produktivität und beim Teamgefühl.
Aber der Thread ist ja jetzt auch schon ein bisschen älter, OP hat sich wahrscheinlich längst entschieden - oder?
WIP Website: kevinheese.de

9

16.04.2018, 13:54


5kg ist auch übertrieben. Die verlinkten wiegen gerade mal 2,5kg.


2.65 , eine vernüftige Notebook Tasche wiegt ca 1,5 kg dann kommt der Klotz vom Netzteil dazu der wiegt auch 500 gramm. dann bist du schon bei 4,5. Es ist dennoch nicht ohne, "nur" um mal kurz drauf zu schauen. Neben dem Notebook hat man sicherich noch weiteren Krams dabei.

Ich spreche nur von meiner Erfahrung, hatte auch ein Notebook, nur rumgeschleppt, nicht wirklich Produktiv genutzt. Dachte ich wäre "Mobil" usw. Und meine Ausbildung dauerte nur 3 Jahre, ein Studium dauert wesentlich länger.

Schorsch

Supermoderator

Beiträge: 5 116

Wohnort: Wickede

Beruf: Student

  • Private Nachricht senden

10

16.04.2018, 14:56

500g für ein Netzteil? 1,5kg für die Notebook Tasche? Einen Rucksack hast du doch vermutlich eh dabei. Also packst du das Notebook da rein und fertig. So wie du schreibst hättest du dich besser nach anderer Hardware umgeschaut oder mal etwas Rückentraining machen sollen :P Nur ein Spaß.
„Es ist doch so. Zwei und zwei macht irgendwas, und vier und vier macht irgendwas. Leider nicht dasselbe, dann wär's leicht.
Das ist aber auch schon höhere Mathematik.“

Werbeanzeige