Du bist nicht angemeldet.

Werbeanzeige

Schorsch

Supermoderator

  • »Schorsch« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 185

Wohnort: Wickede

Beruf: Student

  • Private Nachricht senden

1

13.11.2015, 11:27

Unity pro Lizenz benötigt?

Hey,
ich bin mir da grad nicht ganz sicher in wie fern ich eine Unity Pro Lizenz benötige. Und zwar geht es um eine App für ein Unternehmen dessen Jahreseinkommen über 100.000$ liegt. Diese App soll nicht verkauft werden sondern dient lediglich zur Eigenwerbung als Anhang für eine Broschüre des Unternehmens. Die Unityseite habe ich natürlich durchforstet, bin mir in dem Fall aber nicht ganz sicher. So wie ich es verstehe würde eine Lizenz sowohl für Unity Pro, als auch Android Pro und IOS Pro fällig sein da es um das Einkommen der Firma geht und nicht darum was die App selbst einbringt. Dass die App selbst kostenlos angeboten wird spielt da denke ich auch keine Rolle. So verstehe ich es zumindest aktuell. Möglicherweise kennt sich ja jemand etwas mehr damit aus, bzw hat damit Erfahrung. Sehe ich das richtig?

Mal davon ausgegangen dass das so korrekt ist und die 3 Lizenzen benötigt und angeschafft werden. Da ein Entwickler die Lizenz auf zwei Rechnern verwenden darf könnte ich die Lizenz dann hier auf einer Windows Maschine sowie einem Mac installieren um am Ende für beide Plattformen zu deployen. Anstatt die Lizenzen für jeweils 1.500€ zu kaufen könnte man sie mieten, wobei hier eine Mindestdauer von 12 Monaten besteht. Das wäre mit 750€ pro Lizenz ja immerhin nur der halbe Preis. Danach dürfte/könnte Unity Pro natürlich nicht mehr benutzt werden, die Apps dürfen aber weiterhin verteilt werden. Das würde dann auch gelten wenn so eine App verkauft werden würde, sehe ich das richtig?

Ich möchte einfach noch mal ein paar Meinungen einholen, werde aber denke ich noch mal zusätzlich mit Unity selbst in Kontakt treten.

Vielen Dank schon mal,
Schorsch
„Es ist doch so. Zwei und zwei macht irgendwas, und vier und vier macht irgendwas. Leider nicht dasselbe, dann wär's leicht.
Das ist aber auch schon höhere Mathematik.“

Wirago

Alter Hase

Beiträge: 1 204

Wohnort: Stockerau

Beruf: CRM Application Manager

  • Private Nachricht senden

2

13.11.2015, 12:48

Wahrscheinlich hast du das eh gelesen, aber im License agreement steht das denke ich ganz gut drin:

Zitat


Which Version You Can Use - Unity Personal Revenue Restrictions

Except for a thirty (30) day trial period, Unity Personal (including the iOS and Android platform deployment options) may not be used by:

Commercial Entity that has either: (a) reached annual gross revenues in excess of US$100,000, or (b) raised funds (including but not limited to crowdfunding) in excess of US$100,000, in each case during the most recently completed fiscal year;

Non-Commercial Entity with a total annual budget in excess of US$100,000 (for the entire Non-Commercial Entity (not just a department)) for the most recently completed fiscal year; or

an individual (not acting on behalf of a Legal Entity) or a Sole Proprietor that has reached annual gross revenues in excess of US$100,000 from its use of the Unity Software during the most recently completed fiscal year, which does not include any income earned by that individual which is unrelated to its use of the Unity Software.


Als juristische Person solltest du ab einem Umsatz bzw. einem jährlichen Budget von >100.000 USD die professional Version verwenden.
Als Privatperson bezieht sich der Jahresumsatz von 100.000 USD tatsächlich auf die Umsätze die durch die Verwendung von Unity erwirtschaftet werden konnten.

So ist jedenfalls meine Auslegung.

Das mit der Miete sehe ich genau so wie du.
kleincodiert.at
Deine Seite für den schnellen Einstieg in C++, C# und Java


Aktuelles Projekt:
Twelve Orbs - The Balance Of Life (A 2D Fantasy RPG)

KeksX

Community-Fossil

Beiträge: 2 154

Beruf: Game Designer

  • Private Nachricht senden

3

13.11.2015, 13:06

Man sollte beachten, dass die Lizenz sich primär darum dreht, wer tatsächlich >$100k verdient. Wenn du weniger verdienst, ist es nicht deine Pflicht, sondern die der Firma, die Lizenz zu erwerben.

Außerdem dürfen Pro/Non-Pro Inhalte nicht gemischt werden(Pro Projekte werden geflaggt). Nach der Miete müsste also in jedem Fall eine weitere Lizenz erworben werden, wenn man nochmal an das Projekt ranmöchte.
WIP Website: kevinheese.de

Schorsch

Supermoderator

  • »Schorsch« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 185

Wohnort: Wickede

Beruf: Student

  • Private Nachricht senden

4

13.11.2015, 13:38

Dann sind wir uns an sich ja einig. Den Auszug hatte ich gelesen, ja, aber mit Lizenzen ist das immer so eine Sache und da dachte ich fragen kostet nichts :)

Man sollte beachten, dass die Lizenz sich primär darum dreht, wer tatsächlich >$100k verdient. Wenn du weniger verdienst, ist es nicht deine Pflicht, sondern die der Firma, die Lizenz zu erwerben.


Da hast du natürlich recht. Allgemein würde ich von meinem Arbeitgeber in so gut wie allen Fällen erwarten für benötigte Lizenzkosten aufzukommen. Es sei denn natürlich es würde einen guten Grund geben warum dem nicht so sein sollte.
„Es ist doch so. Zwei und zwei macht irgendwas, und vier und vier macht irgendwas. Leider nicht dasselbe, dann wär's leicht.
Das ist aber auch schon höhere Mathematik.“

Fred

Supermoderator

Beiträge: 2 132

Beruf: Softwareentwickler

  • Private Nachricht senden

5

13.11.2015, 14:56

Unsere Uni hat vor einiger Zeit einen Kurs mit Unity angeboten und da gab es das gleiche Problem, dass die fertige Software nicht verkauft werden sollte, die Uni selbst aber einen Umsatz von mehr als 100.000$ macht und somit die professionelle Edition gekauft werden musste.

Der Dozent war auch in Kontakt mit Unity getreten (Uni ist ja doch nochmal etwas anderes als eine Firma), aber letztlich führte kein Weg daran vorbei die Lizenen zu erwerben.

Schorsch

Supermoderator

  • »Schorsch« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 185

Wohnort: Wickede

Beruf: Student

  • Private Nachricht senden

6

13.11.2015, 16:44

Ihr habt mir schon mal gut weiter geholfen. Mit Mirlix hatte ich auch noch mal gesprochen und wurde bestätigt, die Lizenz wird benötigt. Danke an euch alle und jetzt habt ein schönes Wochenende:)
„Es ist doch so. Zwei und zwei macht irgendwas, und vier und vier macht irgendwas. Leider nicht dasselbe, dann wär's leicht.
Das ist aber auch schon höhere Mathematik.“

dot

Supermoderator

Beiträge: 9 850

Wohnort: Graz

  • Private Nachricht senden

7

13.11.2015, 17:36

Ich bin kein Anwalt, aber ich denke es macht einen Unterschied, ob du als Selbstständiger die App in Auftragsarbeit für die Firma entwickelst (die App also quasi an die Firma verkaufst) oder ob du Angestellter der Firma bist und die Firma intern diese App entwickeln will!? Ich denke die wesentliche Frage ist, was genau als Verwendung von Unity zu sehen ist, das Entwickeln einer Anwendung mit Hilfe von Unity und/oder das Ausführen einer Anwendung, die mit Unity entwickelt wurde. Alles andere als ersteres ist imo problematisch, denn in letzterem Fall benötigen eigentlich auch alle User einer Unity-Anwendung eine Unity Lizenz...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »dot« (13.11.2015, 17:44)


Werbeanzeige