Du bist nicht angemeldet.

Werbeanzeige

NachoMan

Community-Fossil

  • »NachoMan« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 909

Wohnort: Berlin

Beruf: (Nachhilfe)Lehrer (Mathematik, C++, Java, C#)

  • Private Nachricht senden

1

03.09.2013, 18:45

Cannabis Legalisieren? Spinnst du?!?

55%

Ja (36)

36%

Nein (24)

9%

Ich weiß nicht (6)

"Legalize it!"
Diese Aufforderung verbinden viele mit Hippies, die nicht arbeiten und den ganzen Tag bekifft sind.

Ich gebe eine kleine Übersicht aber viel besser wird das in diesem Interview erklärt:


Tatsache ist, dass sich viele Wissenschaftler, die sich lange mit dem Thema auseinander gesetzt wird, genau das fordern.
Die USA haben vor ca. 100 Jahren Cannabis zum Teufelskraut erklärt und auch ihre landwirtschaftliche Nutzung verboten. Das hatte damals politische und wirtschaftliche Gründe, die Polizisten, die nach der gescheiterten Alkoholprohibition keine Arbeit mehr hatten, mussten beschäftigt werden. Das Hanf drohte die Baumwollindustrie zu verdrängen, womit viele US Amerikaner ihr Geld verdient haben. Cannabis wurde vorallem von den armen und daher meist farbigen Bewohnern konsumiert. Ronald Reagen war einer der größten Befürworter des "War on Drugs" und dafür gesorgt, dass die DEA in den USA gegründet und Cannabis international verboten wird. Dabei ging es ihm natürlich nur um Kreuze auf Stimmzetteln...
Die Folgen des Verbots und die Kosten für die überflüssige und nutzlose Verfolgung sind riesig. Geld, das mit Steuereinnahmen beim Verkauf von Cannabis eingenommen werden soll, muss sofort in Suchtprävention und -behandlung gesteckt werden. Die Aufklärung der Jugend muss gestärkt werden. Das einzige was die meisten Jugendliche über Drogen erzählt bekommen ist Inhaltlich nicht mehr als "Drogen sind schlimm!". Das hält die Jugendlichen nicht davon ab sie trotzdem zu konsumieren. Wenn sie aber wissen wie eine Droge wirkt, mit welchen Gefahren man wirklich zu rechnen hat und wieso es die Leute konsumieren. Wir müssen die Jugendlichen vertrauen, denn alle, denen wir nicht mit sehr guter Aufklärung helfen können, hätten es bei einem blosen "Drogen sind schlimm!" auch nicht abgeschreckt.

Mir ist ja eben sehr wohl klar, dass hier viele Jugendliche unterwegs sind, die man von jeden Drogen fernhalten sollte. Solang man sich noch entwickelt, also bis zum erreichen des 22. Lebensjahres, sollte man die Finger von Alkohol, Tabak, Cannabis ect. lassen. Aber ich möchte auch begründen wieso! Sonst werde ich, wie fast alle hauptberuflichen Drogenbeauftragten, nicht von den Jugendlichen ernst genommen.

Da ich mich für die Legalisierung von Cannabis und die Aufklärung, die dank dem Verbot viel zu kurz kommt, unterstützen möchte erkläre ich wie es beim Cannabis ist:

THC ist eine sogenanntes Cannabinoid. Es regt spezielle Rezeptoren an, die Cannabinoidrezeptoren genannt werden. Die gibt es, weil der Körper ein eigenes Cannabinoidsystem hat, das unter anderem das Kurzzeitgedächtnis reguliert. Gibt es zu viele Cannabinoide, die die Rezeptoren stimmulieren, wird es schlechter. Gibt es wenige, wird es besser. Deswegen ist das Kurzzeitgedächtniss beeinträchtigt wenn man stoned ist.
Nun ist dieses System nicht von Geburt an ausgebildet. Es entwickelt sich auf Grundlage von Erfahrungen, nach dem Prinzip der Evolution, Tier- oder Pflanzenzucht oder von genetischen Algorithmen.
Als einfaches Beispiel denken wir uns eine kleine Insel, auf dem Tiger leben. Da wir möglichst viel Profit machen und trotzdem Nachhaltig sein wollen, erlegen wir nur die Tiger die perfekte Zähne und ein perfektes Fell haben, damit die anderen sich fortpflanzen können. Tiere mit guten Zähnen und gutem Fell haben keine Chance sich fortzupflanzen. Das machen wir natürlich Regelmäßig in jeder Generation. Nach einiger Zeit bemerken wir, dass unsere Ware immer weniger Wert ist, weil die Zähne und das Fell der Tiger immer schlechter werden. Wir fragen uns wieso.
Die Antwort gab uns schon Darwin. Es haben sich nur die Tiger mit schlechtem Fell und schlechten Zähnen fortgepflanzt, die haben es an ihre Kinder und Enkel vererbt. Wir haben das System der natürlichen Selektion derartig gestört, dass es zu einer Überlebensstrategie geworden ist schlechtes Fell und schlechte Zähne zu haben.

Und so in etwa könnt ihr euch es vorstellen, wenn ihr Regelmäßig kifft bevor ihr 21 Jahre alt sein. Dabei stellt euer Cannabinoidsystem die Tigerpopulation dar und die guten Zähne z.B. euer Kurzzeitgedächtniss.

Ich würde mich freuen, wenn jemand etwas ähnliches zum Alkohol und Tabak schreiben würde.

Wenn ihr dann 21 Jahre alt sied und Cannabis unbedingt probieren möchtet, dann bitte ich euch das Zeug nicht auf der Straße zu kaufen, da es dort häufig mit Blei(Bleivergiftung), Zucker(verklebt die Lunge) oder Kunststoffen(sind allgemein giftig) gestreckt ist, sondern von Freunden oder Bekannten, die evtl. Kontakte haben. Ausserdem kann der Mischkonsum mit Alkohol und Tabak körperlich abhängig machen und sollte deshalb auch vermieden werden. Am gesündesten sind Vaporizer oder Backwaren. Solltet ihr psychische Störungen oder Probleme haben, sollte es vorher unbedingt mit dem behandelnden Psychiater abgesprochen werden, da Cannabis (paranoide) Schizophrenie und Psychiosen bei psychisch labilen Personen fördern kann.

Da Cannabis häufig als Einstigesdroge für härtere Drogen genannt und verteufelt wird, möchte ich dazu auch etwas sagen:
Wenn Cannabis legal wäre, würden die Konsumenten nicht so häufig mit Leuten zusammen kommen, die einem härtere Drogen anbieten. Das sind nämlich meistens Dealer oder Ticker.
Ausserdem ist es unter vielen Cannabiskonsumenten ein schweres Vergehen härtere Drogen auszuprobieren oder anzupreisen. Ich habe selber viele Freunde, die Cannabis konsumieren und jeder von ihnen würde den Kontakt mit mir Abbrechen, wenn ich ihnen Heroin, Crystal oder Kokain anbieten würde.

Das möchte ich für die Jugendlichen leser betonen. Droge ist nicht gleich Droge. Koffein ist ebenfalls eine Droge und kann jahrelang ohne große Schäden konsumiert werden. Crystal Meth hingegen, macht 98% der Konsumenten bei dem ersten Versuch abhängig und zerstört deren Leben und die ihrer Familien innerhalb kürzester Zeit. Solltet ihr mal harte Drogen angeboten bekommen, am besten schon beim Tabak, Alkohol oder Cannabis nein sagen, aber wenn Drogen unbedingt sein müssen, dann bleibt bitte bei den relativ ungefährlichen! Da ist Koffein, Zucker, Cannabis, Tabak und der Alkohol. Nach meiner Einschätzung nach Gefährlichkeit bei regelmäßigem Konsum sortiert. Gilt natürlich nur für Erwachsene. Für Jugendliche würde ich Cannabis fast mit Alkohol gleichsetzen.

Ich freue mich über viele ergänzende, konstruktiv-kritische Antworten oder Fragen freuen.
"Der erste Trunk aus dem Becher der Erkenntnis macht einem zum Atheist, doch auf dem Grund des Bechers wartet Gott." - Werner Heisenberg
Biete Privatunterricht in Berlin und Online.
Kommt jemand mit Nach oMan?

KeksX

Community-Fossil

Beiträge: 2 154

Beruf: Game Designer

  • Private Nachricht senden

2

03.09.2013, 19:01

Ja, aber aus einem einzigen Grund: Um den Drogenkartellen das Einkommen zu kappen.
WIP Website: kevinheese.de

NachoMan

Community-Fossil

  • »NachoMan« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 909

Wohnort: Berlin

Beruf: (Nachhilfe)Lehrer (Mathematik, C++, Java, C#)

  • Private Nachricht senden

3

03.09.2013, 19:35

Schön, dass es vier Gegenstimmen gibt, aber keine negative Antworten.

Könnt ihr eure Meinung nicht begründen?
"Der erste Trunk aus dem Becher der Erkenntnis macht einem zum Atheist, doch auf dem Grund des Bechers wartet Gott." - Werner Heisenberg
Biete Privatunterricht in Berlin und Online.
Kommt jemand mit Nach oMan?

FSA

Community-Fossil

Beiträge: 1 931

Wohnort: Hessen

  • Private Nachricht senden

4

03.09.2013, 19:38

Ich bin dagegen. Canabis ist in meinen Augen eine Droge. Ich habe nicht das Bedürfnis eine Droge zu nehmen, da ich mit meinem Leben zufrieden bin.

Zitat von »LetsGo«

Der RCCSWU (RandomCamelCaseSomtimesWithUndersquare) Stil bricht auch mal mit den veralteten strukturieren Denkmustern und erlaubt dem Entwickler seine Kreativität zu entfalten.

NachoMan

Community-Fossil

  • »NachoMan« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 909

Wohnort: Berlin

Beruf: (Nachhilfe)Lehrer (Mathematik, C++, Java, C#)

  • Private Nachricht senden

5

03.09.2013, 19:43

Trinkst du hin und wieder Alkohol?
Was sagst du wenn du über andere Menschen nachdenkst, sollten die Konsumenten für den Konsum bestraft werden?
Ich finde Aussage ist ziemlich egoistisch. Das ist in etwa so als wärst du Vegetarier und würdest deshalb einem allgemeinen Fleischverbot zustimmen.
"Der erste Trunk aus dem Becher der Erkenntnis macht einem zum Atheist, doch auf dem Grund des Bechers wartet Gott." - Werner Heisenberg
Biete Privatunterricht in Berlin und Online.
Kommt jemand mit Nach oMan?

FSA

Community-Fossil

Beiträge: 1 931

Wohnort: Hessen

  • Private Nachricht senden

6

03.09.2013, 19:51

Ich verbiete niemanden, eine Droge zu konsumieren. Nur weil er Alkohol trinkt oder Raucht heißt das nicht, dass er nicht mein Freund sein kann.
Ich trinke sehr selten Alkohol.
Es geht mir nicht um das Bestrafen. Es geht mir um den eigentlichen Konsum. Nenne mir Gründe, warum ich Canabis konsumieren sollte.
Wer an Canabis will, der kommt auch daran.

Zitat von »LetsGo«

Der RCCSWU (RandomCamelCaseSomtimesWithUndersquare) Stil bricht auch mal mit den veralteten strukturieren Denkmustern und erlaubt dem Entwickler seine Kreativität zu entfalten.

Raidenkk

Treue Seele

Beiträge: 151

Wohnort: Bergkamen/Oberaden

Beruf: Multimedia Informatik

  • Private Nachricht senden

7

03.09.2013, 19:53

Das kann doch nicht sein

FSA was soll das bitte für eine Aussage sein, du kannst doch nicht sagen das es verboten bleiben soll nur weil du es nicht brauchst.
Würden alle Menschen so Egoistisch sein, hättest du lang nichts mehr zu lachen.... eine Frechheit.
Also ich würde es mit Ja ankreuzen.
Und hier meine Aussage: "Ich brauche es da ich sehr an Depressionen leide und lieber mal ein Tütchen rauche anstatt mir eine Handvoll Tabletten reinzupfeifen".

NachoMan

Community-Fossil

  • »NachoMan« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 909

Wohnort: Berlin

Beruf: (Nachhilfe)Lehrer (Mathematik, C++, Java, C#)

  • Private Nachricht senden

8

03.09.2013, 19:57

Ich will dich garnicht überzeugen Drogen zu nehmen, aber anscheinend bist du ja nicht allgemein dagegen. Immerhin trinkst du selten Alkohol. Wieso solltest du Alkohol konsumieren?

Ja, wer dran kommen will, der kommt dran, auch Jugendliche und Kinder. Auch das ist ein Grund dafür Cannabis zu legalisieren. Wenn der Konsument dabei von der Polizei erwischt wird kann er sogar im Gefängnis landen. Der Konsument weiß nicht ob das Cannabis gestreckt ist(was tötlich enden kann), welche Sorte es ist, die Menge ist nie wirklich richtig und der THC Gehalt so gut wie nie bekannt. Es gibt keinen Jugendschutz und kaum Aufklärung. Ein 12 jähriger bekommt von jedem Dealer sein Cannabis, wenn er nur das Geld dabei hat. In Coffeeshops wäre das nicht möglich, weil sie dann sofort ihre Lizenz verlieren würden.
"Der erste Trunk aus dem Becher der Erkenntnis macht einem zum Atheist, doch auf dem Grund des Bechers wartet Gott." - Werner Heisenberg
Biete Privatunterricht in Berlin und Online.
Kommt jemand mit Nach oMan?

Sylence

Community-Fossil

Beiträge: 1 681

Beruf: Softwareentwickler

  • Private Nachricht senden

9

03.09.2013, 20:02

Würden alle Menschen so Egoistisch sein, hättest du lang nichts mehr zu lachen.... eine Frechheit.


Nein keine Frechheit, sondern eine Antwort auf die Frage des Threads. Er braucht das Zeug nicht, also warum sollte er für die legalisierung sein?
Ist das gleiche wie bei Wahlen. Man braucht XYZ nicht, also wählt man keine Partei, deren Hauptaugenmerk auf XYZ liegt...

Zur Frage: Nein. Wir brauchen weniger und nicht mehr Drogen.
Software documentation is like sex. If it's good you want more, if it's bad it's better than nothing.

FSA

Community-Fossil

Beiträge: 1 931

Wohnort: Hessen

  • Private Nachricht senden

10

03.09.2013, 20:10

@Raidenkk: Es ging um meine Meinung und nicht um meinen Willen. Ich argumentierte lediglich, warum ich kein Cannabis konsumiere. Depression ist eine psychische Störung, und in meinen Augen nicht mit dem Konsumverhalten von einem gesunden Menschen zu vergleichen.

@NachoMan: Argumentierst du damit, dass Cannabis auch deshalb legalisiert werden soll, weil Jugendlich und Kinder daran kommen? Wenn Jugendliche und Kinder Cannabis Konsumieren wollen, dann wurden sie nicht genug darüber informiert. Zu dem Beispiel mit gestrecktem Cannabis: Ein weiterer Grund, erst gar nicht anzufangen, es zu konsumieren.
Mein Konsum von Alkohol bezieht sich nur auf das Probieren. Ansonsten bin ich zufrieden mit Wasser und Limonade.

Zitat von »LetsGo«

Der RCCSWU (RandomCamelCaseSomtimesWithUndersquare) Stil bricht auch mal mit den veralteten strukturieren Denkmustern und erlaubt dem Entwickler seine Kreativität zu entfalten.

Werbeanzeige

Ähnliche Themen