Du bist nicht angemeldet.

Werbeanzeige

dot

Supermoderator

Beiträge: 9 833

Wohnort: Graz

  • Private Nachricht senden

21

21.03.2011, 18:42

Also für ein Informatikstudium ist ein PC mal sicherlich unerlässlich (auch wenn du theoretisch auf deiner Uni einen PC benutzen kannst, darauf wär ich nur sehr sehr ungern angewiesen). Wenn du dir nur einen Computer zulegen willst dann sollte das imo auf jeden Fall ein Laptop mit brauchbarer Leistung sein. Ein Netbook würde ich als Luxusartikel ansehen. Ein Netbook ist ganz sicher kein Ersatz für einen Laptop oder Desktop. Ohne Desktop kann man dagegen gut leben wenn man einen brauchbaren Laptop hat und der Laptop bietet bereits ein hohes Maß an Portabilität auf das ich auf keinen Fall verzichten möchte (Gruppenarbeiten, Präsentationen, arbeiten Unterwegs, ...). Meine Prioritäten wären daher:
  1. Laptop
  2. Desktop
  3. Netbook
Wobei ich selbst kein Netbook hab weil ich das ehrlich gesagt als absolut unnötig erachte.

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »dot« (21.03.2011, 18:51)


xardias

Community-Fossil

Beiträge: 2 771

Wohnort: Santa Clara, CA

Beruf: Software Engineer

  • Private Nachricht senden

22

21.03.2011, 19:42


  1. Laptop
  2. Desktop
  3. Netbook
Wobei ich selbst kein Netbook hab weil ich das ehrlich gesagt als absolut unnötig erachte.

Je nach Anforderungen kann man das Laptop auch überspringen. Ich habe nur einen Desktop und ein Netbook. Effektiv arbeiten kann ich am Schreibtisch daheim, da sind auch leistungshungrige Anwendungen kein Problem. Unterwegs tut es auch das Netbook, das ist jedoch wirklich nur für grundlegende Arbeiten geeignet, oder um unterwegs etwas Zeit Tod zu schlagen (Womit wir wieder beim Luxusartikel sind ;))

Wenn man leistungsfähige Hardware nicht unterwegs benötigt, dann tut es auch die Kombination Desktop+Netbook. Der große Vorteil ist denke ich das Preis-Leistungsverhältnis. Man bekommt für den Desktop fürs selbe Geld ein vielfaches mehr an Leistung als in einem Laptop.

dot

Supermoderator

Beiträge: 9 833

Wohnort: Graz

  • Private Nachricht senden

23

21.03.2011, 19:50

Aber für das Geld was ich für Desktop + Netbook ausgeb kann ich mir auch schon einen sehr leistungsfähigen Laptop kaufen, hab damit auf einmal auch Unterwegs gute Leistung und bin beim Arbeiten nicht an meinen Schreibtisch gebunden. Mit dem Laptop kann ich meine Arbeit überall hin mitnehmen, seis einfach nur mal daheim ins Bett weils grad so schön kuschelig ist oder auf der Uni zwischen zwei Vorlesungen oder zu nem Kollegen wenn Teamarbeit angesagt ist oder wenn ich am Wochenende nach Hause fahr oder ...

Darum hat der Laptop bei mir höchste Priorität, eben weil ich genau nicht finde dass man den überspringen kann. Ein Netbook ist ein Spielzeug, für mehr als ein bisschen Word und Browsen kannst du das imo vergessen. Mein Desktop mit zwei Bildschirmen ist natürlich was den Komfort beim Arbeiten angeht ungeschlagen aber unterm Strich arbeite ich wohl trotzdem die meiste Zeit am Laptop. Wenn ich die Wahl zwischen Laptop und der Kombination Desktop + Netbook hab würd ich mich jedenfalls ohne auch nur mit der Wimper zu zucken immer für den Laptop entscheiden.

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »dot« (21.03.2011, 20:09)


Sylence

Community-Fossil

  • »Sylence« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 667

Beruf: Softwareentwickler

  • Private Nachricht senden

24

21.03.2011, 19:59

Also Desktop hab ich natürlich. Nen alten Laptop hätte ich zur Not auch noch, wenns denn sein müsste. Ist halt nur etwas in die Jahre gekommen und nicht wirklich Leistungsfähig (vor allem der Akku macht nach ner Stunde bis zwei Schlapp).

Ich werd einfach mal gucken, wie gut ich ohne Netbook zurechtkomme und dann kann ich ja immer noch mal gucken. Zumal sich das Thema jetzt sowieso erstmal ein wenig verschoben hat, weil mein Desktop kurz vorm sterben ist >.<
Software documentation is like sex. If it's good you want more, if it's bad it's better than nothing.

dot

Supermoderator

Beiträge: 9 833

Wohnort: Graz

  • Private Nachricht senden

25

21.03.2011, 20:03

Dann wär mein Rat: Kauf dir einfach einen ordentlichen Laptop, dann brauchst du weder Desktop noch Netbook. Desktop allein geht natürlich, aber die Flexibilität die man mit einem Laptop hat ist imo unschlagbar. Zusammenfassung:
Laptop: Notwendig
Desktop: Luxus
Netbook: Spielzeug für wer auch immer meint es unbedingt haben zu müssen (ich für meinen Teil würd dafür kein Geld ausgeben)

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »dot« (21.03.2011, 20:18)


Sylence

Community-Fossil

  • »Sylence« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 667

Beruf: Softwareentwickler

  • Private Nachricht senden

26

21.03.2011, 20:33

Mich von meinem Desktop trennen hatte ich eigentlich nicht vor (Da fällt mir wieder die Aussage meines Physiklehrers ein: "Der Mensch kann auf alles Verzichten. Bloß auf den Luxus nicht"). Ich denk mal ich werd dann halt erstmal abwarten. Vielleicht krieg ich meinen Chef ja noch davon überzeugt, dass ich einen Laptop brauch :D
Software documentation is like sex. If it's good you want more, if it's bad it's better than nothing.

idontknow

unregistriert

27

21.03.2011, 21:01

Ich werd mir im Rahmen meines Studiums das ich hoffentlich bald beginne auch einen Laptop (kein Netbook, will lieber ein kleines Laptop!) kaufen, aber nicht für die Vorlesungen sondern eben für das drumherum und wenn ich mal mit dem Zug heum muss (auch wenns nur eine Stunde ist). Finde halt das ein Laptop viele angenehme Vorteile hat, ob ich meine Desktop zum studieren mitnehme weiß ich momentan gar nicht, am Anfang sicherlich nicht evtl. nachträglich! Fände es sowieso besser wenn ich meine Zeit statt am PC zum Beispiel im Fitness Studio oder sonst wo verbringe :P. Bisschen die körperliche Gesundheit aufpeppen. Nen Laptop kommt aber definitiv her, meien Verwandten haben mir (ohne mein Anfragen..) bereits finanzielle Unterstützung zugesichert und es ist sicher kein Fehler!

drakon

Supermoderator

Beiträge: 6 525

Wohnort: Schweiz

Beruf: Entrepreneur

  • Private Nachricht senden

28

21.03.2011, 21:36

Wer programmieren will, sollte vll von einem Netbook absehen, da dinger einfach doch verdammt klein sind. Für mehr als vi also eigentlich auch nicht geeignet

Naja, also ich habe auf meinem Netbook VS2008 drauf und das läuft auch wirklich anständig. Eclipse hatte immer ein wenig Mühe, aber die Schuld gebe ich da mal Eclipse, da es wirklich nicht äusserst performant läuft. Auch würde ich die Leistung aktueller Netbooks nicht unterschätze. Ich habe mal 2 Wochen lang nur mit meinem Netbook gearbeitet (weil mein Desktop GK abgekratzt ist) und da dann natürlich Screen, Tastatur und Maus angehängt, aber ich war kaum gehindert normales Sachen für das Studium zu machen (Numerik mit Octave, VS für hardwarenahe Sachen). Dazu lief dann auch immer der Browser und halt das Standardzeugs. Und es hat mich selbst erstaunt wie gut ich damit arbeiten konnte. Mit FullHD (ja das Ding hat das ohne Probleme hingelegt) Auflösung und Maus arbeitet es sich eigentlich gleich gut, wie an einem normalem System. Wobei ich auch finde, dass es sich mit der Standardtastatur recht gut arbeiten lässt.
Und mit den ganzen neuen Dualcore Dingern usw. werden die Netbooks auch immer eine gute Alternative gegenüber einem Notebook.

Für den permanenten Abgleich der Daten macht man sich dazu dann ne Dropbox...

Imo unerlässlich sobald man mehrere Systeme hat, mit denen man abwechselnd arbeitet.

Es mag schon stimmen dass ein Laptop/Netbook Vorteile hat. Spontan würde mir als Vorteil z.B. einfallen dass es mobil ist. Aber hier ging es ja gar nicht um die allgemeinen Vorteile von mobilen Rechnern. Also wenn man die >=300€ nicht gerade übrig hat oder Verwandten aus der Tasche leiern will und vor der Frage steht von dem Geld ein Laptop zu kaufen oder etwas dass man wirklich braucht würde meine Wahl nicht nur wegen des Studiums auf das Laptop fallen. Wenn ich unendlich viel Geld hätte würde ich mir aufgrund der angesprochenen Vorteile natürlich lieber ein Laptop davon kaufen als beispielsweise ein lebendes Krokodil. Es ist halt immer alles relativ.

Mein Hauptkriterium für ein Netbook und kein Notebook war halt, dass ich was wollte, um unterwegs zu arbeiten, dass ich immer mitnehmen kann und nicht so viel ausgeben wollte. Ein Netbook mit <1kg und ca. 400€ war es mir da doch Wert (nat. selbst bezahlt, wie mein anderen Systeme auch.. ;)).

@dot
Ich habe mir ein Netbook gekauft, obwohl ich ein ordentliches Notebook gehabt habe und gerade deswegen (hatte lange gar keinen Desktop). Ich hatte keine Lust ständig ein 17'' Ding mit rund 4kg rumzuschleppen, wenn ich nicht die ganze Leistung brauchte (habe ich nat. gemacht, wenn ich mal wirklich arbeiten wollte, aber im Studienalltag macht man eh nicht sehr viel am PC). Ein Netbook mit < 1kg ist da viel angenehmer, vor allem wenn man einen weiten Weg hat. Aber ich gebe dir recht, dass man halt viel flexibler ist, wenn man mal wirklich vor hat länger auswärts zu arbeiten, da ist das Netbook nicht sehr geeignet.


Im allgemeinen fadet der Übergang von Netbook zu Notebooks sowieso. z.B das Thinkpad x220.
Das Ding finde ich persönlich fast die perfekte Balance zwischen Mobilität und Performance. Preislich natürlich nicht unbedingt im Netbook Segment, aber sicher auch eine Überlegung Wert.

rewb0rn

Supermoderator

Beiträge: 2 873

Wohnort: Berlin

Beruf: Indie Game Dev

  • Private Nachricht senden

29

22.03.2011, 10:00

Laptop: Notwendig
Desktop: Luxus
Ich persönlich sehe das genau umgekehrt. Wie schon gesagt ich habe das ganze Informatikstudium ohne Laptop durchgemacht und hatte damit nie Probleme. Für den schnellen Internetzugang gibts Uni-Rechner (und inzwischen sogar Smartphones) und in den wenigen Projekten, wo sich ein Laptop bezahlt gemacht hat, hatte immer jemand einen dabei (ok schwaches Argument sich keinen zu kaufen ;)). Ich möchte aber auf keinen Fall auf meinen Desktop verzichten, mit ordentlicher Tastatur, Maus, 2 fetten Monitoren und Surround-Sound. Aber das ist sicher Geschmacksfrage. Für die Arbeit musste ich mir inzwischen auch nen Laptop zulegen, aber mir ist das Ding viel zu klein und die Tastatur gewöhnungsbedürftig.. PS: Dropbox zum Synchronisieren klingt interessant, funktioniert das automatisch wenn ich beide Rechner zuhause anmache oder gibts da noch was manuell zu tun?

TGGC

1x Rätselkönig

Beiträge: 1 813

Beruf: Software Entwickler

  • Private Nachricht senden

30

22.03.2011, 11:18

Wie schon gesagt ich habe das ganze Informatikstudium ohne Laptop durchgemacht und hatte damit nie Probleme. Für den schnellen Internetzugang gibts Uni-Rechner (und inzwischen sogar Smartphones) und in den wenigen Projekten, wo sich ein Laptop bezahlt gemacht hat, hatte immer jemand einen dabei (ok schwaches Argument sich keinen zu kaufen ;)). Ich möchte aber auf keinen Fall auf meinen Desktop verzichten, mit ordentlicher Tastatur, Maus, 2 fetten Monitoren und Surround-Sound.
So wars bei mir auch, ich koennte natuerlich sagen, das waren andere Zeiten. Laptop habe ich mir erst fuer Demoparties gekauft. ;-) Und ich versuche wenn irgendmoeglich eine ordentliche Tastatur und Maus dabeizuhaben.

Aber am Ende muss es doch jeder selbst wissen, was ihm wichtiger ist.

Werbeanzeige

Ähnliche Themen