Du bist nicht angemeldet.

Werbeanzeige

drakon

Supermoderator

  • »drakon« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6 523

Wohnort: Schweiz

Beruf: Entrepreneur

  • Private Nachricht senden

1

19.07.2013, 15:05

Moderne Webentwicklung (inklusive Geheimtipp!)

Da ich schon lange kein Webzeugs mehr gemacht, aber bin wiedermal dazu gekommen was zu machen (zu sehen gibts die in den nächsten Wochen mal).
Wie auch immer. Bevor ich angefangen habe habe ich mich so gefragt was es jetzt so für Tools gibt, die man so zur Hand nimmt. Nicht nur im Editor Bereich. Für das, was ich mache (statische Webseite) bin ich jetzt bei den folgenden Tools angekommen:

Editor: Aptana Studio für allen Code. HTML, Javascript und CSS kann das Ding recht gut. Highlight und Vervollständigung sind gut (mit Plugins oder so sogar sehr gut?)
javascript: jquery. Ist denke ich ein must-have, sobald man etwas mit JS macht.
CSS: LESS<- Geheimtipp. Kannte ich vorher nicht, macht aber das schreiben von CSS so viel angenehmer!

Was benutzt ihr so (vor allem für die Entwicklung) und was gäbe es sonst noch so um das entwickeln angenehmer/robuster zu machen?


Ein paar Sachen, die mir noch einfallen, aber noch nicht direkt benutzt habe:
960gs. Generelles Framework wie man eine neue Webseite aufbauen kann/sollte.
yslow. Allgemeine Tipps um die Performance einer Seite zu verbessern.
Und natürlich die Entwickler Tools von Chrome. Für Firefox habe ich früher Firebug verwendet. Weiss nicht wie aktuell das noch ist.
Modernizr: Erkennt welche HTML5/CSS3 Features vorhanden sind.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »drakon« (24.07.2013, 14:24)


2

19.07.2013, 15:47

Editor: Da mag jeder was anderes...ich kann den eclipse-kram (fuer frontend) z.b. gar nicht leiden. Kannst ja mal einen blick auf sublime werfen - das ist eig. ein sehr netter (und vor allem leichtgewichtiger) editor.

jQuery: Definitiv eine sehr gutes framework aber kein "must-have" - gibt genug Dinge die man besser nativ macht.

LESS ist aufjedenfall empfehlenswert!

Empfehlenswert ist eig auch twitter bootstrap (wenn du schnell nicht alzu indivduelle Layouts hast) als responsive/layout framework.

DevTools vom Chrome sind meiner Meinung nach die besten, aber eig hat inzwischen jeder Browser recht gute dev-tools (wobei beim firefox zusaetzlich firebug eig nie schaden kann)
Gute Praesentation zu dem Thema: http://www.83rdstasis.net/devtoolsecrets/slides/london-web/

3

19.07.2013, 15:52

Also ich benutze meist Dreamweaver als Editor und CSS "Tracking" Tool oder wie man es auch nennen mag.
Wenn ich fix was ändere Notepad++.

Ansonsten Mozilla+Addons zum debuggen und ja jQuery klar. Cufon ist noch ganz nett, zur dynamischen Schriftersetzung.

Zitat von »Chad Fowlder«

Leider hat die Software-Branche viele flache Spezialisten hervorgebracht, die die Bezeichnung Spezialist nur als Entschuldigung dafür verwenden, nur eine Sache zu kennen.

MitgliedXYZ

Alter Hase

Beiträge: 1 381

Wohnort: Bayern

  • Private Nachricht senden

4

19.07.2013, 16:09

Also ich benutze meist Dreamweaver als Editor und CSS "Tracking" Tool oder wie man es auch nennen mag.
Nur als Schüler hat man von Dreamwaver nicht viel, außer eine 30-Tage Testversion. Ist also kein Geheimtipp. Die hier bisher Diskutierten Programme/Bibiliotheken sind außerdem kostenlos.

5

19.07.2013, 16:13

Als Editor kann ich Brackets empfehlen (http://brackets.io/), ist zwar noch in der Beta Phase, aber schon ziemlich gut für umsonst. Ansonsten, wenn du ein paar Euro übrig hast kann ich auch WebStorm empfehlen (http://www.jetbrains.com/webstorm/), ist nicht ganz so leichtgewichtig, aber dafür umso umfassender was debugging und Versionskontrolle und sowas in der UI angeht.

[edit]
Achja: zu JQuery - wenn man das in sehr großem Maße einsetzt und auch verschiedene Devices (z.B. Android WebView und so ein Schmu) ansprechen möchte, nimmt man da schnell Abstand von. Wir haben verschiedene Tablets wo z.B. das Event Binding von JQuery für die touch events nicht 100%ig funktioniert und wir da auf die nativen Sachen vom Browser umgestiegen sind...
[/edit]
Development blog: http://www.walawala.org/blog

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »WalaWala« (19.07.2013, 16:19)


6

19.07.2013, 16:16

Ich verwende Notepad++ und arbeite momentan damit auch an einer etwas größeren Website... (kann sie hier allerdings leider nicht vorstellen, da das wahrscheinlich durch den Shop als Werbung durchgehen würde)
Von anderen Editoren halte ich nicht viel, weil ich persönlich viel lieber im Web Bereich mit leichtgewichtigen Editoren programmiere.

Jquery wird meiner Meinung nach auch zu einem must-have, sobald man JS im großen Maß verwendet, allein schon wegen der Kompatibilität.

Und LESS kannte ich nicht, sieht gar nicht schlecht aus. ^^

Was ich empfehlen kann, sind diese Seiten:
Color Picker: http://www.colorpicker.com/ // Wenn man mal schnell eine Farbe und ihren Hex Code braucht
Rounded Corner: http://cssround.com/ // Wenn man schöne abgerundete css3 boxen haben möchte, ein sehr guter Generator
Farbverläufe: http://www.colorzilla.com/gradient-editor/ // Wenn man schöne Farbverläufe haben möchte, ebenfalls ein guter Generator
Mehr tools: http://www.cssmatic.com/ // Sehr gute Seite mit 4 sehr guten Generatoren

7

19.07.2013, 16:19

Also ich benutze meist Dreamweaver als Editor und CSS "Tracking" Tool oder wie man es auch nennen mag.
Nur als Schüler hat man von Dreamwaver nicht viel, außer eine 30-Tage Testversion. Ist also kein Geheimtipp. Die hier bisher Diskutierten Programme/Bibiliotheken sind außerdem kostenlos.


1. Man kann sichs kaufen
2. Er hat gefragt was andere benutzen und nicht was ein Geheimtipp oder kostenlos ist.

Zitat von »Chad Fowlder«

Leider hat die Software-Branche viele flache Spezialisten hervorgebracht, die die Bezeichnung Spezialist nur als Entschuldigung dafür verwenden, nur eine Sache zu kennen.

DeKugelschieber

Community-Fossil

Beiträge: 2 668

Wohnort: Rheda-Wiedenbrück

Beruf: Software-Entwickler

  • Private Nachricht senden

8

19.07.2013, 17:12

Es ist außerdem noch empfehlenswert sich einen lokalen Server aufzusetzen, natürlich nur wenn etwas Code im Hintergrund werkelt... (xampp)

drakon

Supermoderator

  • »drakon« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6 523

Wohnort: Schweiz

Beruf: Entrepreneur

  • Private Nachricht senden

9

19.07.2013, 18:18

Brackets sieht schon mal sehr nett aus. Ist mir im Moment noch zu mager und ein wenig zu wackelig, aber Livevorschau finde ich schon sehr nett. (Mit interaktiv LESS geht das aber mit Chrome auch bereits, allerdings muss man noch zusätzlich speichern, damit die Änderung passiert. Gäbe ja noch ein Haufen Plugins für so Zeugs, aber Unterstützung durch den Editor ist das, was man will. ^^)

Tobiking

1x Rätselkönig

  • Private Nachricht senden

10

19.07.2013, 19:09

Ich find Coffeescript (oder Typescript) statt Javascript sehr angenehm. Neben Objektorientierung über Klassen (statt Prototypen) gibt es auch einige andere Konstrukte, die sich so in Javascript nur sehr umständlich realisieren lassen. Coffeescript lässt sich dabei auch mit Aptana Studio verwenden, Typescript sogar mit Visual Studio.

Werbeanzeige