Du bist nicht angemeldet.

Werbeanzeige

BlueCobold

Community-Fossil

Beiträge: 10 860

Beruf: Teamleiter Mobile Applikationen & Senior Software Engineer

  • Private Nachricht senden

11

18.01.2012, 19:45

Aber diese Systeme dann speziell zu blockieren, so das sie die neue Software gewollt nicht auf ihn funktioniert find ich gennerell eine Schweinerei!

Es wurde Dir doch schon klipp und klar gesagt: DX11 ist auf XP nicht einfach so portierbar, weil das mit dem Treiber-Modell von XP nicht möglich ist. Den kompletten Betriebssystemkern (und alle Treiber) umzuschreiben ist doch nun wirklich irrwitzig und da stünde der Aufwand in keiner Relation zum Nutzen.
Es ist also nicht gewollt, sondern es ist technisch nicht (sinnvoll) möglich. Ich weiß wirklich nicht, wo Du da Absicht und Schweinerei finden willst.
Und mal ehrlich, XP ist alt, sogar deutlich VERaltet. Mit Deiner Argumentation müsste Microsoft auch noch Word 3.0 und IE 4.0 unterstützen.
Teamleiter von Rickety Racquet (ehemals das "Foren-Projekt") und von Marble Theory

Willkommen auf SPPRO, auch dir wird man zu Unity oder zur Unreal-Engine raten, ganz bestimmt.[/Sarkasmus]

Sylence

Community-Fossil

Beiträge: 1 667

Beruf: Softwareentwickler

  • Private Nachricht senden

12

18.01.2012, 19:54

Um nochmal auf den Office Unsinn zurückzukommen:

Zitat von »Office 2010 Systemanforderungen«

Windows XP with Service Pack (SP3) (32-bit), [...]


Oder mekerst du grad wirklich rum, dass Office nicht auf DOS und NT4 läuft?
Software documentation is like sex. If it's good you want more, if it's bad it's better than nothing.

MCP

Alter Hase

Beiträge: 514

Wohnort: Paderborn

Beruf: Software-Entwickler

  • Private Nachricht senden

13

18.01.2012, 20:35

Außerdem ist der Support für Win XP ja auch schon abgelaufen. Außer ein paar Sicherheitsupdates kommt da nichts mehr. Und MS hat den Support auch verlängert weil es sich eben so lange gehalten hat. ;)

Legend

Alter Hase

Beiträge: 737

Beruf: Softwareentwickler

  • Private Nachricht senden

14

18.01.2012, 20:48

Ich denke auch, dass man DX11 für Windows XP anbieten könnte. Die Implementierung wäre zwar eine ziemlich andere, und damit eine ziemlich aufwendige, aber eine API zu ermöglichen klingt nun wirklich nicht unmöglich. Wenigstens DX11 mit D3D9 Feature Level, auch wenn man über den Sinn streiten könnte.

Was die Versuche von Dritten angeht, DX10 damals zu portieren, also ich frag mich ob Microsoft das könnte ohne einige andere Komponenten wenigstens um ein paar Schnittstellen zu erweitern. :hmm:
"Wir müssen uns auf unsere Kernkompetenzen konzentrieren!" - "Juhu, wir machen eine Farm auf!"

Netzwerkbibliothek von mir, C#, LGPL: https://sourceforge.net/projects/statetransmitt/

stef

Treue Seele

Beiträge: 240

Wohnort: Kassel

Beruf: Softwareentwickler

  • Private Nachricht senden

15

18.01.2012, 20:59

Hallo

Ich betreibe eine GEFORCE 480 GTX in einem alten GYGABYTE Board von 2008 das nur PCIe 1.1 unterstützt. Als CPU verwende ich einen CORE2 duo 8400 (leicht übertacktet auf 3.3GHz). Trotzdem bekomme ich unter Windows XP prof. 32Bit mit meinem nVidia Treiber der OpenGL 4.1 implementiert mit HeavensBench alle Effekte auf den Bildschirm. Dabei habe ich Framerates die 2 bis 3 Frames unter den gängigen Werten von VISTA bzw. 7 Benutzern liegen welche den Benchmarker mit DirectX11 betreiben. Das beweist eindeutig das es technisch möglich ist entsprechende Effekte auch unter XP umzusetzen. Und DOTS Behauptung das dieses nur möglich ist weil OpenGL einen höheren Abstraktionslevel fürs Ressourcenmanagement verwendet kann ich aus technischer Sicht nicht nachvollziehen.

Nun zu dem Argument XP ist schon 10 Jahre und alte Zöpfe ab usw. Warum wird denn XP immer noch verwendet ? Weil jede halbwegs vernünftige Unternehmens IT einen großen Bogen um VISTA gemacht hat ! Vista ist für Microsoft das was die PC Version von RAGE für id ist. (O-Ton John Carmack „...a real cluster fuck...“). Wenn VISTA das gewesen währe was Microsoft versprochen hätte währe XP schon Geschichte und wir hätten diese Diskussion nicht. XP ist durch Microsofts Unfähigkeit länger als geplant am Leben gehalten worden und deshalb braucht sich die Firma nicht zu beschweren wenn nach Support gebrüllt wird.
"In C++ it's harder to shoot yourself in the foot, but when you do, you blow off your whole leg." — Bjarne Stroustrup.

16

18.01.2012, 21:28

Ich finde Vista kaum schlechter als Windows 7. Zugegeben, direkt zum Release wars nicht das Gelbe vom Ei, Probleme hatte ich damit dennoch nie. Zudem, 'ne neue Softwareversion kostet eben auch immer Geld, immerhin müssen dann beispielsweise alle Rechner auf die neue Version umgestellt werde, das ist ein riesiger Verwaltungsaufwand… Und wenn dann doch mal was nicht funktioniert…

Sylence

Community-Fossil

Beiträge: 1 667

Beruf: Softwareentwickler

  • Private Nachricht senden

17

18.01.2012, 21:47

Das beweist eindeutig das es technisch möglich ist entsprechende Effekte auch unter XP umzusetzen.

Hat auch niemand behauptet... technisch unmöglich ist das natürlich nicht. Hätte MS auch hinbekommen, wenn sie es gewollt hätten. Warum sie das nicht wollten, wurde hier ja schon zu genüge beschrieben.
Es ist jedoch unmöglich die Änderungen auf denen Dx10 im Vergleich zu XP aufbaut einfach so in XP zu integrieren ohne zusätzlichen Aufwand in die Anpassung von XP zu stecken.

@Vista: Lief immer einwandfrei, war nur nicht Resourcenschonend. Probleme mit Vista hatte ich weder Privat noch im Unternehmen.
Und MS beschwert sich auch nicht, dass nach XP Support gebrüllt wird. Erstens wurde der wie schon erwähnt ja sogar verlängert. Und MS hat von Anfang an gesagt, wie lange XP Supported werden sollte.
Es war also schon von Anfang an klar, ab wann die IT sich um ein Upgrade kümmern musste...

@Mods: Ich glaub absplitten und/oder schließen wär hier nicht verkehrt. Wir sind ja schon ewig weit vom eigentlichen Thema weg.
Software documentation is like sex. If it's good you want more, if it's bad it's better than nothing.

dot

Supermoderator

Beiträge: 9 833

Wohnort: Graz

  • Private Nachricht senden

18

19.01.2012, 00:22

Ich denke auch, dass man DX11 für Windows XP anbieten könnte. Die Implementierung wäre zwar eine ziemlich andere, und damit eine ziemlich aufwendige, aber eine API zu ermöglichen klingt nun wirklich nicht unmöglich. Wenigstens DX11 mit D3D9 Feature Level, auch wenn man über den Sinn streiten könnte.

Der Sinn ist einfach nicht gegeben, da gibts eigentlich nichts zu streiten. XP ist veraltet, das ist Fakt. Ich frag mich echt wieso das manche immer noch nicht einsehen wollen. XP war ein gutes System und hat sich länger gehalten als jede andere Version von Windows. Aber es hat einfach keinen Sinn ewig an einer veralteten Technologie festzuhalten. Nicht in den Anwendungen um die es hier geht.
Natürlich ist Direct3D nur eine API. Und natürlich wäre es möglich diese irgendwie auf XP zu implementieren. Betonung liegt auf irgendwie. Man müsste eben die Runtime extra für XP komplett neu schreiben und dabei versuchen die fehlenden Features auszugleichen. Ich seh wirklich keinen rationalen Grund der das rechtfertigen würde.

Ich betreibe eine GEFORCE 480 GTX in einem alten GYGABYTE Board von 2008 das nur PCIe 1.1 unterstützt. Als CPU verwende ich einen CORE2 duo 8400 (leicht übertacktet auf 3.3GHz). Trotzdem bekomme ich unter Windows XP prof. 32Bit mit meinem nVidia Treiber der OpenGL 4.1 implementiert mit HeavensBench alle Effekte auf den Bildschirm. Dabei habe ich Framerates die 2 bis 3 Frames unter den gängigen Werten von VISTA bzw. 7 Benutzern liegen welche den Benchmarker mit DirectX11 betreiben. Das beweist eindeutig das es technisch möglich ist entsprechende Effekte auch unter XP umzusetzen. Und DOTS Behauptung das dieses nur möglich ist weil OpenGL einen höheren Abstraktionslevel fürs Ressourcenmanagement verwendet kann ich aus technischer Sicht nicht nachvollziehen.

Es beweist, dass Grafiktreiber auf XP OpenGL 4.1 unterstützen. Was genau ist für dich nicht nachvollziehbar? Die Direct3D Runtime benötigt WDDM, das gibts erst ab Vista. Mehr gibts dazu eigentlich nicht zu sagen. Wieso gibt es ein neues Treibermodell? Weil das alte eben nichtmehr zeitgemäß war (das Drivermodel von XP ist im Vergleich dazu wirklich vorsteinzeitlich). Wen interessiert denn ob irgendwelche Features der allerneuesten Hardware auf einem 10 jahre alten System noch unterstützt werden oder nicht? Wer high-end Grafik will, braucht ein high-end System. Und auf einem solchen läuft heute Windows 7.

Nun zu dem Argument XP ist schon 10 Jahre und alte Zöpfe ab usw. Warum wird denn XP immer noch verwendet ?

Warum wird DOS immer noch verwendet?
Warum flog das Space Shuttle auch 2011 noch mit einer Intel 8088 CPU?

Weil jede halbwegs vernünftige Unternehmens IT einen großen Bogen um VISTA gemacht hat !

Für die Unternehmen, von denen du da sprichst, sind Direct3D und OpenGL sowas von irrelevant...

Wenn VISTA das gewesen währe was Microsoft versprochen hätte währe XP schon Geschichte und wir hätten diese Diskussion nicht.

Vista ist imo das unterbewertetste OS aller Zeiten. Auch wenns am Anfang vielleicht etwas holprig war, es ist XP rein technisch weit überlegen. Ich hatte in den 5 Jahren da ich es benutzt hab nie irgendwelche Probleme und würde seit meinem ersten Tag unter Vista niemals mehr freiwillig mit einem XP arbeiten...

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »dot« (19.01.2012, 00:38)


BlueCobold

Community-Fossil

Beiträge: 10 860

Beruf: Teamleiter Mobile Applikationen & Senior Software Engineer

  • Private Nachricht senden

19

19.01.2012, 07:06

Ich glaube, stef, Du solltest endlich Dein wichtigstes Argument endlich mal klar formulieren: "Ich will aber!"
Teamleiter von Rickety Racquet (ehemals das "Foren-Projekt") und von Marble Theory

Willkommen auf SPPRO, auch dir wird man zu Unity oder zur Unreal-Engine raten, ganz bestimmt.[/Sarkasmus]

Legend

Alter Hase

Beiträge: 737

Beruf: Softwareentwickler

  • Private Nachricht senden

20

19.01.2012, 09:30

Leider finde ich einen Artikel nicht. Es geht darum um die Virtualisierung von VRAM, so ziemlich genau das, was man mit dem Treibermodell von XP nicht hinbekommen hätte. In dem Artikel ging es darum, dass MS das für DX10 nachträglich gestrichen hatte, weil Nvidia das für die 8000er GeForces nicht hinbekommen konnte.

Vom Prinzip her denke ich, dass man alle IDirect3D10* Interfaces gut auch auf XP hätte bringen können, mit oder ohne Virtualisierung. Aber alles, was zu DXGI gehört, wäre der problematische Teil gewesen.

Für mich ist DX10 ab Vista mehr eine Marketingentscheidung gewesen. Man braucht natürlich Features um eine neue Windowsversion zu verkaufen.

Und zu Vista: Also ich hab mal ein mittlerweile altes Notebook von Vista auf 7 geupgraded. War ein spürbarer Performancegewinn.
"Wir müssen uns auf unsere Kernkompetenzen konzentrieren!" - "Juhu, wir machen eine Farm auf!"

Netzwerkbibliothek von mir, C#, LGPL: https://sourceforge.net/projects/statetransmitt/

Werbeanzeige