Du bist nicht angemeldet.

Werbeanzeige

1

06.10.2010, 21:28

C++ Entwicklungsumgebung für Linux/Gnome?

Hallo und guten Tag,

ich arbeite nun schon einige Tage mit dem Buch von Heiko Kalista und bin hellauf begeistert (habe vorher ein wenig in Perl programmiert). Selten findet man eine Einführung in C++, die gleichzeitig mit so viel pädagogischem Einfühlungsvermögen und menschlicher Wärme geschrieben wurde. Meinen Dank an dieser Stelle an den Autoren dieses wirklich gelungenen Buches.

Nun zu meiner Frage, ich möchte mit dem Buch auch "in/auf/unter" Linux programmieren (Ubuntu), auch als Grundlage zur Prüfung wegen der Plattformunabhängigkeit. Über die Suchfunktion habe ich diesen Thread gefunden:

Spiele unter Linux

leider beantwortet dieser Thread meine Grundfrage(n) nicht.

Welche Entwicklungsumgebung sollte man unter Ubuntu/Gnome nutzen? Anjuta, vielleicht? Weil, CodeBlocks ist mir zu "hakelig" und auch andere Dinge spielen hier mit ein, so das ich diese Umgebung nicht nutzen möchte.
(Unter Windows nutze ich Visual C++ 2010, bis jetzt ohne große Probleme.)
Geht die Anbindung von SDL unter Linux, an das jeweilige Spiele - Projekt, problemlos vonstatten, da ja die SDL Einbindung in das System eigentlich keine wirkliche Hürde darstellt?
Vielleicht hat hier jemand schon Erfahrungen auf diesem Gebiet gesammelt und kann sie hier mitteilen?

Lieben Dank und Grüße,

Stubbs

2

06.10.2010, 21:32

Anjuta fand ich persönlich nie so prickelnd.
Es gäbe noch Eclipse und z.B. CodeLite welche aus meiner Sicht recht okay sind.

Aber was hält dich davon ab ganz hardcore zu sein und vim + console zu benutzen ;)
vim ist ein durchaus sehr mächtiger Editor wenn man sich mal damit auskennt

3

06.10.2010, 21:37

Huhu und willkommen im Forum!

Mit der SDL solltest Du unter Ubuntu (oder anderen Linux-Distris) keine Probleme haben. Als IDE würde ich Dir allerdings auch CodeBlocks empfehlen. Eine auch oft genannte IDE wäre noch Eclipse - das kannst Du für fast alles verwenden.
Auch eine Möglichkeit wäre der Qt Creator, der eigentlich zu Qt gehört. Den Qt Creator fand ich bisher ziemlich bequem, allerdings bist Du da eben etwas auf Qt angewiesen. Ansonsten gäb's noch vim.

Wenn du mit dem Buch durch bist, würde ich übrigens die SFML empfehlen, anstelle der SDL. Es gibt da so einige Threads zu dem Thema, wenn Du die Forenssuche benutzen möchtest.

dot

Supermoderator

Beiträge: 9 855

Wohnort: Graz

  • Private Nachricht senden

4

06.10.2010, 21:40

Was genau gefällt dir denn an Code::Blocks nicht!? Es gibt zwar bei weitem keine IDE die wirklich an Visual Studio rankommt aber Code::Blocks ist imo von allen IDEs die unter Linux laufen am nähesten dran. Wenn du unter Linux entwickeln willst würd ich eigentlich sehr zu Code::Blocks raten. Was besseres hab ich zumindest noch nicht gefunden...

5

06.10.2010, 21:46

Lieben Dank für die schnellen Antworten.

VIM?!

Nee, nee, so sehr mag ich Hardcore nun auch wieder nicht!

:whistling:

Also bleibt mir dann doch wohl nur Code::Blocks und eine nochmalige Vertiefung in diese Entwicklungsumgebung.
(Ehrlich gesagt, so sehr gefällt mir Anjuta auch nicht.)

Ich werde mich dann erst einmal durch die Suchfunktion hangeln!
(Schönes Forum, hier.)

Danke noch einmal,

Stubbs

Moe

Frischling

Beiträge: 85

Wohnort: München

  • Private Nachricht senden

6

06.10.2010, 22:21

KDevelop ist zwar für KDE, kann ich aber sehr empfehlen. Eclipse rate ich eher ab, bei goßen Projekten muss man ständig auf die IDE warten...

K-Bal

Alter Hase

Beiträge: 703

Wohnort: Aachen

Beruf: Student (Elektrotechnik, Technische Informatik)

  • Private Nachricht senden

7

06.10.2010, 22:28

QtCreator ist meine Wahl, auch unter Windows ;) Schön leichtgewichtig, aber dennoch mächtig.

Iwii

Frischling

Beiträge: 69

Beruf: Hausmeister

  • Private Nachricht senden

8

06.10.2010, 22:41

eclipse + CDT + makefiles kann ich empfehlen.
haben wir die letzten beiden jahre genutzt und sind sehr zufrieden damit.

ich kann mich noch erinnern, dass mir irgendjemand von managed makefiles mit eclipse erzählt hat...
aber selber habe ich es noch nicht ausprobiert.
Neues Projekt: GunBlocks | TWITTER | FACEBOOK

9

06.10.2010, 22:49

QtCreator ist meine Wahl, auch unter Windows ;) Schön leichtgewichtig, aber dennoch mächtig.


Muss man da nicht irgendwelche QT Bibliotheken/Funktionen mit einbinden. Also Qt ist "Qt" mit C++ "vermischt", kein ANSI C++ mehr in dem Sinne, jetzt einmal etwas simpel formuliert.
Kann mich da auch irren, habe mir bis jetzt nur einige Quelltexte und kleine Programme angeschaut und die ganze Diskussion um Qt oder nicht Qt.
Die Diskussion im C++ Forum zwischen Qt und wxWidgets Fanatikern war auch nicht gerade erspriesslich.
(Eigentlich sinnlos, das.)

Grüße,

Stubbs

10

06.10.2010, 22:52

eclipse + CDT + makefiles kann ich empfehlen.
haben wir die letzten beiden jahre genutzt und sind sehr zufrieden damit.

ich kann mich noch erinnern, dass mir irgendjemand von managed makefiles mit eclipse erzählt hat...
aber selber habe ich es noch nicht ausprobiert.


C++ in einer Java Umgebung programmieren?

Ein eingefleischter C++ Ästhetiker würde jetzt mit den Zähnen knirschen!

Werbeanzeige