Du bist nicht angemeldet.

Werbeanzeige

1

04.03.2020, 00:14

Absolute Anfängerfrage: wenn ich mit der Entwicklung eines Spiels starten will, brauche ich doch zuallererst die Grafiken, oder?

Hallo,

ich oute mich vermutlich innerhalb der nächsten Sätze als der allergrößte Depp, weil sich das Forum hier wohl eher an "echte" Programmierer richtet, aber getreu dem Motto "Es gibt keine blöde Fragen,...":

Ich bin nah dran an der 50, werde also in diesem Leben vermutlich kein C++ / C# oder ähnliches mehr lernen.

Allerdings reizt mich die Idee, ein eigenes Spiel zu entwickeln.

Die Idee dazu ist vorhanden, die näheren Details sind soweit auch schon ausgearbeitet,...was mir jetzt noch fehlt, ist eine kleine Rückmeldung von Leuten, die schon mal ein Spiel fertiggestellt haben.

Vielleicht fürs erste ein paar Eckdaten zum geplanten Spiel:
- 2D
- Pong-Variante (mit einer Grafik, die über zwei weiße Balken, und ein weißes Quadrat auf schwarzem Hintergrund, hinaus gehen soll)
- Godot Engine als Mittel zum Zweck (jaja...ich weiß...aber siehe oben - zweiter Absatz)

Bei mir ist das so: meine Logik geht gern den geraden Weg, also zuerst der erste Schritt, gefolgt vom zweiten Schritt, etc.,...also nix mit vor- und zurückspringen (wenn es sich vermeiden läßt).

In meiner Vorstellung sollte die Entwicklung meines Spiels also so voranschreiten:

1) Titelbild (mit "Press any key to continue")
2) Menü (diverse Einstellungen, darunter auch "Start")
3) Spielbildschirm (hier findet das eigentliche spielen statt, mit allem, was dazu gehört - logisch)

Auf diese Weise würde ich also in der Entwicklung immer auch einen tatsächlichen Fortschritt sehen und erproben können (z.B.: Titelscreen laden, Space drücken, Spielmodi wählen, "Start", spielen, etc.)

Das sollte meine Motivation eigentlich genügend hoch halten können, damit das Spiel auch fertig gestellt wird.

Jetzt zu meiner eigentlichen Frage:

Ist diese Vorstellung meinerseits realistisch, soll heißen: läßt sich auf diese Art und Weise überhaupt ein Spiel erstellen?

Und - falls noch eine zweite Frage erlaubt ist - in welcher Auflösung sollte das ganze erstellt werden?

Ich weiß, viele haben heute 4k Monitore, aber im Grunde müßte doch 1920 x 1080 für ein simples 2D-Spiel genügen, oder?

Oder sollte ich auf 4k gehen, und das ganze dann "frei" skalierbar machen (wenn in Godot überhaupt möglich)? (Sorry, ist schon die dritte Frage...mea culpa).

Falls dazu jemand, der schon etwas Erfahrung mit der Spiele-Erstellung hat, was sagen könnte, wäre das klasse.

Ich bedanke mich schon mal im Voraus...

Oldschoolspieler

Oiewjr

Frischling

Beiträge: 6

Beruf: Student

  • Private Nachricht senden

2

04.03.2020, 00:47

Erstmal gratuliere ich dir zu dem wahrscheinlich längstem Threadtitel auf dem Forum ^^

Zitat

Ich bin nah dran an der 50, werde also in diesem Leben vermutlich kein C++ / C# oder ähnliches mehr lernen.

Zu alt ist man nie,
mit etwas Arbeit wird das schon!

Zitat


Ist diese Vorstellung meinerseits realistisch, soll heißen: läßt sich auf diese Art und Weise überhaupt ein Spiel erstellen?

Lässt sich schon so nach deiner Vorgehensweise umsetzen. Ich würde dir raten einfach mal anzufangen und dir ein paar Godot Tutorials
anzuschauen. Dabei merkst du dann vmtl. ganz gut, wie du ungefähr vorgehen solltest. Dann kannst du deine genannten Punkte erstmal
in weitere Unterpunkte gliedern. Zum Beispiel zu Beginn einfach irgendetwas auf den Bildschirm
zaubern, Eingaben entgegennehmen, etc. Dann kannst du darauf Schritt für Schritt aufbauen.

Zitat


Ich weiß, viele haben heute 4k Monitore, aber im Grunde müßte doch 1920 x 1080 für ein simples 2D-Spiel genügen, oder?

Ja, damit fährst du ganz gut denke ich. In 2D Spielen musst du überlegen, wie du das Spiel den Spielern präsentieren möchtest.
Willst du z.B. die Aspect Ratio einhalten (z.B. Breitbild), sehen Personen oben und unten einen kleinen schwarzen Rand.
Ist es dir egal, dass die Spieler unterschiedliche Inhalte sehen, kannst du auch je nach Monitor mehr/weniger Inhalte rendern.

Ich wünsche dir auf jedenfall viel Spaß und Erfolg bei deinem Projekt :)

Schorsch

Supermoderator

Beiträge: 5 193

Wohnort: Wickede

Beruf: Student

  • Private Nachricht senden

3

04.03.2020, 06:54

Ja, damit fährst du ganz gut denke ich. In 2D Spielen musst du überlegen, wie du das Spiel den Spielern präsentieren möchtest.
Willst du z.B. die Aspect Ratio einhalten (z.B. Breitbild), sehen Personen oben und unten einen kleinen schwarzen Rand.
Ist es dir egal, dass die Spieler unterschiedliche Inhalte sehen, kannst du auch je nach Monitor mehr/weniger Inhalte rendern.

Das lässt sich in Godot ganz gut einstellen. Du kannst der Engine im Prinzip sagen ob du möchtest dass das Spiel skaliert wird und wie dabei vorgegangen werden soll. Damit kann man sich aber später beschäftigen.
Es ist realistisch dass du deine Idee auch umgesetzt kriegst. Guck dir am besten mal das Einsteigertutorial an. Auch der Youtube-Kanal von GDQuest lohnt sich für Godot Content.
Ich würde dir empfehlen mit dem eigentlichen Spiel zu starten, nicht mit Intro-Screens und Menüs. Alles andere kann hinterher ohne Probleme dazu kommen.
„Es ist doch so. Zwei und zwei macht irgendwas, und vier und vier macht irgendwas. Leider nicht dasselbe, dann wär's leicht.
Das ist aber auch schon höhere Mathematik.“

4

04.03.2020, 20:44

Lässt sich schon so nach deiner Vorgehensweise umsetzen. Ich würde dir raten einfach mal anzufangen und dir ein paar Godot Tutorials anzuschauen. Dabei merkst du dann vmtl. ganz gut, wie du ungefähr vorgehen solltest. Dann kannst du deine genannten Punkte erstmal in weitere Unterpunkte gliedern. Zum Beispiel zu Beginn einfach irgendetwas auf den Bildschirm zaubern, Eingaben entgegennehmen, etc. Dann kannst du darauf Schritt für Schritt aufbauen.

Ja, das war mehr oder weniger der Plan.
Ich denke einfach mal, auf diese Weise bleibt mir meine Motivation besser erhalten.

Ja, damit fährst du ganz gut denke ich. In 2D Spielen musst du überlegen, wie du das Spiel den Spielern präsentieren möchtest. Willst du z.B. die Aspect Ratio einhalten (z.B. Breitbild), sehen Personen oben und unten einen kleinen schwarzen Rand. Ist es dir egal, dass die Spieler unterschiedliche Inhalte sehen, kannst du auch je nach Monitor mehr/weniger Inhalte rendern.

Das mit den verschiedenen Aspect Ratios ist ein wichtiger Einwurf - Danke dafür.
Daran hatte ich noch gar nicht so viele Gedanken "verschwendet".

Ich wünsche dir auf jedenfall viel Spaß und Erfolg bei deinem Projekt

Nochmals Danke!
Ich hoffe, ich schaffe es bis zum Schluß am Ball zu bleiben.

5

04.03.2020, 20:48

Das lässt sich in Godot ganz gut einstellen. Du kannst der Engine im Prinzip sagen ob du möchtest dass das Spiel skaliert wird und wie dabei vorgegangen werden soll. Damit kann man sich aber später beschäftigen.
Es ist realistisch dass du deine Idee auch umgesetzt kriegst. Guck dir am besten mal das Einsteigertutorial an. Auch der Youtube-Kanal von GDQuest lohnt sich für Godot Content.
Ich würde dir empfehlen mit dem eigentlichen Spiel zu starten, nicht mit Intro-Screens und Menüs. Alles andere kann hinterher ohne Probleme dazu kommen.

Dir ebenfalls Danke für deine Antwort.

GDQuest kenne ich von YT.

Daß man die Aspect Ratio in Godot "ganz gut einstellen" läßt, ist ja schon mal beruhigend zu lesen.

sjoe

Frischling

  • Private Nachricht senden

6

Gestern, 13:44

Geht mir genauso :thumbsup:
Gruß Joe

Jonathan

Community-Fossil

  • Private Nachricht senden

7

Gestern, 23:51

Ist diese Vorstellung meinerseits realistisch, soll heißen: läßt sich auf diese Art und Weise überhaupt ein Spiel erstellen?


Prinzipiell ist dein Vorhaben realistisch. Deine Fragen offenbaren tatsächlich, dass du noch nicht viel in diese Richtung gemacht hast, es sind nämlich alles keine Dinge die erstmal wichtig sind. Aber das war zu erwarten, man kann die wirklich relevanten Fragen erst stellen, wenn man das Problem wirklich verstanden hat.

In diesem Sinne mach dir am besten keine Sorgen und fang einfach an rumzuspielen. Vielleicht erst einmal kein eigenes Spiel umsetzen wollen, sondern ein paar Tutorial durcharbeiten und die Projekte die dort durchgegangen werden selbstständig erweitern - quais spielerisch dazu lernen. Bis dein Pong fertig ist wirst du sowieso mehrere Anläufe brauchen weil du feststellen wirst, irgendetwas falsch angegangen zu sein. Aber dann fängt man halt mit größerem Wissen von vorne an und kommt einen Schritt weiter - kein Problem. Und ein Pong ist auch ein realistisches erstes Spiel bei dem man gute Chancen hat es halbwegs schnell fertig zu bekommen.

Bezüglich der Grafiken: Für den Anfang kannst du die alle 2D Grafiken innerhalb von Minuten in Paint malen - es geht ja nicht darum etwas schönes zu haben, sondern ansich nur dass man die verschiedenen Objekte im Spiel erkennen kann. Später kannst du sie dann leicht gegen schönere Grafiken tauschen.
Lieber dumm fragen, als dumm bleiben!

Werbeanzeige