Du bist nicht angemeldet.

Werbeanzeige

1

28.11.2004, 17:54

Charakter formodellierung

Also, die Großen Spieleprogrammierer machen zumteil ja erst so Figuren von ihren Charaktern(also in der realen Welt, nicht am Computer) und lassen die dann per Laser blub blub scannen so das man die dann in 3ds max bearbeiten kann. Ich hab da auch ne DVD "Samlung" über 3DVDs gefunden aber die kostet 149$. Also, kennt jemand sich damit aus und könnte es mir erklären oder kennt einer nen kostenloses Tut dazu oder nen gutes Buch?

Wäre mir schon recht wichtig!!!

unsigned int

Alter Hase

Beiträge: 512

Wohnort: Bonn

Beruf: Schüler; C#-Programmierer in einer kleinen Firma

  • Private Nachricht senden

2

28.11.2004, 18:08

also wie ich das mache:
charaktere aus den 3 perspektiven zeichnen, einscannen mit nem normalen scanner und dann die Bilder bei 3D SMax als Hintergründe setzen. Dann einfach die Linien mit den Quadern in Max nachziehen. Also ich mach nichts mit nem 3D Scanner oder was auch immer du mit Laser Blubb Blubb Scanner meinst ;)

Hoffe, ich konnte helfen :)
"Tu es. Oder tu es nicht. Es gibt kein Versuchen."
StarWars

www.tron2d.de.vu

Sicaine

unregistriert

3

28.11.2004, 18:17

Re: Charakter formodellierung

Zitat von »"Devil"«

Also, die Großen Spieleprogrammierer machen zumteil ja erst so Figuren von ihren Charaktern(also in der realen Welt, nicht am Computer) und lassen die dann per Laser blub blub scannen so das man die dann in 3ds max bearbeiten kann. Ich hab da auch ne DVD "Samlung" über 3DVDs gefunden aber die kostet 149$. Also, kennt jemand sich damit aus und könnte es mir erklären oder kennt einer nen kostenloses Tut dazu oder nen gutes Buch?

Wäre mir schon recht wichtig!!!


Ein 3D-Scanner kostet ja min. 1k(Ich gehe aber eher von ein paar T € mehr aus) € wenn du dir das leisten kannst, dann google einfach ;-)

4

28.11.2004, 19:27

Ne, ich wollte das dann nicht mit den Scanner machen, aber ich wollte wenigstens das mit dem modell machen, irgendwie finde ich das leichter als wenn ich das mir Zeichnen soll, oder direkt mit 3ds max von ner Grundfigur aus dann das alles ausarbeite, dafür hab ich gerne ne vorlage, an der ich auch die Proportionen shene kann, und ich kann zwar recht gut zeichen, aber....

Kann mir einer denn sagen wie dieses "vormodellieren" heist?

5

29.11.2004, 21:00

Kann mir den jemand sagen mit was für nen Material man das machen kann und was für asachen man dafür bracuh(also die Figuren)? :rolleyes:

Hoffe das mir diesmal jemand Antwortet :)

Sicaine

unregistriert

6

29.11.2004, 22:23

Du könntest ja knetmasse verwenden. Aber die Profies verwenden auch hier "profi"-Material.

Volrath

Frischling

Beiträge: 14

Beruf: Student Informatik

  • Private Nachricht senden

7

30.11.2004, 09:23

Macht es denn Sinn, Modelle in Knete oder Ton zu modlieren, wenn du sie nachher mangels Scanner eh nicht digitalisieren kannst ?

Für mich geht da die Aufwand<->Nutzen Rechnung leider nicht ganz auf :-(

Die Idee mit den 3 Ansichten auf Papier zeichnen und einscannen ist da doch wesentlich effektiver. Und du sagst ja selber das du gut zeichnen kannst, also sollte das ja kein Problem für dich darstellen. (Für mich wäre es eins :-) )

Dave

Alter Hase

Beiträge: 757

Wohnort: Berlin

  • Private Nachricht senden

8

30.11.2004, 10:22

also die technik es in verschiedenen perspektiven zu zeichnen oder photographieren funktioniert ganz gut...
habe so zB meine gitarre, wie ich finde, ganz gut hinbekommen:
http://3d-ring.de/3d_bilder.php?bild_autor=948&bild_id=6

ein freund von mir macht das genauso, zeichnet seine autos zuerst, scannt sie dann ein und modelt mit dem hintergrundbild. die ergebnisse sind einfach nur krass:
http://3d-ring.de/3d_bilder.php?bild_autor=348&bild_id=14

9

30.11.2004, 12:28

3D Scanner ist natürlich eine Möglichkeit und ich weis das Autodesigner ein 1:1 Modell aus einer Tonähnlichen Masse fertigen. Was aber nicht eingescannt wird :)


Aber die meisten nehmen die Zeichenvorlage mit den drei Perspektiven. Das Modell selber wird halbiert gemodellt und am ende Dupliziert, das duplikat gespiegelt und dann mit der Originalhälfte vereint. So erreicht man das beide Seiten eines Modelles gleich sind.

Das ist afaik eine sehr gängige Technik, die wie ich denke auch in Entwickler Studios noch sehr häufig eingesetzt wird.

Du kannst natürlich auch hingehen und ganz ohne Vorlage Arbeiten. Mit dem passenden Geistigem Vorstellungsvermögen ist das kein Problem :)
Wichtig! Ich übernehme keinerlei Verantwortung für eventl. Datenverlust oder Schäden am Rechner ;D

10

30.11.2004, 15:26

Ich´, hab das schon nen paar aml vesucht aber ich bekommen das nicht wirklich hin.

Haja, kann mir denn trotzdem jemand sagen wie diese Technik heißt?

Sonnst muss ich mal versuchen mich daran irgendwie zu gewöhnen!

Werbeanzeige