Du bist nicht angemeldet.

Werbeanzeige

1

27.12.2017, 13:09

Role-play simulation für Fremdsprachenlerner

Hallo!

Ich bin Dozentin für Deutsch als Fremdsprache und mich würde interessieren, wie viele Stunden man ungefähr an so einem Projekt basteln müsste (d.h. ein Profi, nicht ich) und wie viel das kosten würde.

Meine Wunschvorstellung:

ungefähr 20 Simulationen, die kurze Situationen darstellen, z.B.

In der Bäckerei:
Was wünschen Sie?
Antwort des Lerners
Darf es sonst noch was sein?
Antwort des Lerners
........


Etwas länger wäre der Dialog schon. :)
Die Antwort wird dann aufgenommen und dem Dozenten geschickt.
Es sollte möglichst realitätsnah aussehen (also z.B. wie in einer Bäckerei)

Danke


Alice

Mirac

Treue Seele

Beiträge: 216

Wohnort: Hessen

Beruf: Student

  • Private Nachricht senden

2

27.12.2017, 16:25

Hallo Alice und Willkommen im Forum ;)

Eine genaue Abschätzung wie viel Zeit sowas in Anspruch nimmt ist sehr schwer abzuschätzen, insbesondere wären Details hilfreich :)
Es hängt z.B. davon ab, ob bereits die Antworten von dem Programm in den weiteren Gesprächsverlauf einbezogen werden oder nur eine reine Aufnahme
erfolgen und der Dialog seitens des Programms (z.B. Verkäufer/in) stumpf abgespielt werden soll?

Dann wäre wirklich der größere Aufwand die Grafik, wobei wenn es eine starre Szene ist theoretisch ja Bilder reichen sollten?

Eine Anwendung mit vordefinierten Dialogen und starren Bildern, wäre vergleichsweiße schnell und günstig umzusetzen, mit etwas Einarbeitungszeit
evtl. sogar in Eigenregie.

MfG Mirac
"Wer Angst hat, dass ihm seine Ideen geklaut werden, der scheint nicht viele zu haben. "

3

27.12.2017, 16:52

Hallo Mirac,

danke für die Antwort!

Es ist unmöglich, Antworten aufzunehmen, weil es zu viele mögliche Antworten gibt. Deshalb ist es wohl besser, den Dialog "stumpf" abzuspielen. Andererseits wäre es möglich, den Lernern Stichpunkte für die Antwort zu geben, damit sie sich auf eine bestimmte Antwort beschränken müssen. Dann wäre es aber noch weniger authentisch. Die Dialoge werden dann von den Dozenten gehört und Feedback wird gegeben.

Es sollte mit realitätsnaher Grafik aufgepeppt werden (z.B. Verkäufer: bückt sich runter, um (undefinierbares) Brot zu holen, nach Antwort des Lerners, Gang zur Kasse, öffnet die Kasse etc), inklusive Musik. Ich stelle mir das so vor, dass man den Lerner vor der Theke stehen sieht und der Lerner sich selbst über die Schultern schaut.
Ich weiß nicht, was technisch möglich ist.

Es kann auch gern so cool aussehen wie hier:
https://www.goethe.de/de/spr/ueb/led.html?wt_sc=lerndeutsch

Wenn man das so machen würde, käme man für 20 Simulationen (die ersten sind noch sehr kurz, danach werden sie etwas länger, das Setting ist jeweils anders (z.B. Im Cafe, Am Bahnhof....) auf rund 100 Stunden Arbeit hin oder kann man da keine Schätzung abgeben?

Wenn der Projektantrag angenommen wird, dann hätte ich 5000 Euro dafür. Ich schätze mal 50 Euro pro Stunde x 100 Arbeitsstunden?

Herzlichen Dank!

Alice :thumbsup:

Mirac

Treue Seele

Beiträge: 216

Wohnort: Hessen

Beruf: Student

  • Private Nachricht senden

4

27.12.2017, 17:07

Also bei stumpfen Dialogen seitens der Verkäufer und einer reinen Aufnahme des Lernenden, würde ich sagen, dass das Grundgerüst (die Programmierung) relativ einfach zu ralisieren sein sollte, schwieriger sieht es da mit einer möglichst realistischen Grafik aus, da dort, gerade bei immer unterschiedlichen Settings, eine Menge zu tun wäre (insbesondere Personen) kosten
viel Zeit.

Man kann aber mit einigen Tricks den Aufwand der Grafiken verringern. Statt den Verkäufer zur Kasse laufen zu lassen, findet ein Szenenwechsel statt von der Theke an den Kassenbereich, so würde man z.B. eine Laufanimation sparen können. Auch die Verringerung der Details bringt spart ordentlich Zeit, wenn z.B. statt einer wirklich realistischen Grafik (Fotorealistisch) ein eher Funktionaler Grafikstil verwendet wird (z.B: http://static2.fore.4pcdn.de/premium/Scr…38-vollbild.jpg), das sieht zwar nicht perfekt aus, aber erfordert viel weniger Aufwand.

Einen genauen Betrag nennen kann ich (und vermutlich auch kaum jemand hier im Forum), aber nicht, da der Großteil hier Spieleentwicklung als Hobby betreibt.

Würde ich nicht aktuell bis zum Hals in meiner Bachelorarbeit stecken, würd ich ja sagen ich würde es mir zumindest mal als Sprung vom Hobby zum Beruf anschauen :D

Ergänzung: Du kannst aber die Kosten möglichst gering halten, wenn du bereits so viel wie du kannst vorarbeitest, z.B. indem du Zeichnungen (Concept-Arts) erstellt, wie du dir die Szenen vorstellst, dies vereinfacht auch die Kommunikation mit möglichen Interessenten und macht sich auch gut in Projektanträgen ;)
"Wer Angst hat, dass ihm seine Ideen geklaut werden, der scheint nicht viele zu haben. "

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Mirac« (27.12.2017, 17:25)


5

27.12.2017, 18:43

Auch von mir ein Willkommen im Forum, Alice! ;)

Für welche Plattformen ist das Ganze denn gedacht? Mobile Endgeräte (Handy, Tablets), PC oder für Browser?
fka tm

6

29.12.2017, 12:00

Vielen Dank fuer die Antworten!
Das saehe dann grafisch recht gut aus, finde ich.
Am besten waere es, wenn man es fuer alle Plattformen benutzen kann.

Alice

Mirac

Treue Seele

Beiträge: 216

Wohnort: Hessen

Beruf: Student

  • Private Nachricht senden

7

29.12.2017, 15:13

Für alle Plattformen entwickeln bedeutet aber auch mehr Aufwand = höhere Kosten ;)

Wenn es ihm Rahmen des Unterrichts erfolgen soll, wäre es doch ratsam es erstmal für den PC (z.B. Windows) zu entwickeln und evtl. später auf andere Geräte zu portieren.

MfG Mirac
"Wer Angst hat, dass ihm seine Ideen geklaut werden, der scheint nicht viele zu haben. "

8

29.12.2017, 15:35

Für alle Plattformen entwickeln bedeutet aber auch mehr Aufwand = höhere Kosten ;)

Nicht zwangsläufig!
Browserbasiert (HTML5/Javascript & Co) wäre ggf. auch 'ne Möglichkeit.
fka tm

Mirac

Treue Seele

Beiträge: 216

Wohnort: Hessen

Beruf: Student

  • Private Nachricht senden

9

29.12.2017, 16:02

Für alle Plattformen entwickeln bedeutet aber auch mehr Aufwand = höhere Kosten ;)

Nicht zwangsläufig!
Browserbasiert (HTML5/Javascript & Co) wäre ggf. auch 'ne Möglichkeit.


Das stimmt natürlich, bin jetzt von einer Standalone-Anwendung ausgegangen, webbasiert ist natürlich auch eine Option, limitert halt etwas in der Grafik, aber bei besagtem "Grafikstil" sollte es problemlos machbar sein
"Wer Angst hat, dass ihm seine Ideen geklaut werden, der scheint nicht viele zu haben. "

10

02.01.2018, 16:06

Hallo!

Mirac, das Projekt startet erst später, vielleicht hast du bis dahin deine Arbeit abgeschlossen?

Ich habe meine Idee weiterentwickelt und würde mich über Feedback freuen - also, was machbar ist und was nicht:

Die Role-Play Simulationen sind so aufgebaut, dass z.B. im Rahmen der Situation In der Stadt fünf oder sechs verschiedene Geschäfte zur Auswahl stehen. Es wird darauf geachtet, dass typische Elemente wie Straßenschilder und Wegweiser eingesetzt werden und die Geräuschkulisse dazu beiträgt, die Situation authentisch zu machen. Die Lernenden können sich für drei Geschäfte (z.B. die Bäckerei) entscheiden und durch ihren Avatar mit dem Verkäufer oder der Verkäuferin sprechen. Zuerst werden die Lernenden einen typischen Dialog im jeweiligen Kontext hören (z.B. Verkäufer: Guten Tag, was darf es sein?... Avatar: Ich hätte gern....). Danach wird der Dialog ohne Antworten wiederholt und die Lernenden ergänzen die im ersten Dialog gehörten Antworten mündlich. Dann wird der Dialog noch einmal abgespielt und die Lernenden haben die Möglichkeit, ihre eigene, individuelle Antwort zu geben (ggf. können Bilder oder einzelne Wörter Ideen für geeignete Antworten bieten). Der jeweils letzte Dialog wird an die Lehrenden geschickt, die mündliches Feedback zu Inhalt, Aussprache und Grammatik geben.

Ist das machbar?

Danke!!

ALice

Werbeanzeige