Du bist nicht angemeldet.

Werbeanzeige

  • »xx_arachnias_xx« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6

Wohnort: Bruchsal

Beruf: Gesundheits- und Krankenpfleger

  • Private Nachricht senden

1

23.06.2014, 03:16

Mikrofonunterstützung in einem Spiel

Hallo,

ich bin neu hier im Forum und habe lange überlegt, ob ich hier schreiben soll.

Ich habe schon seit ein paar Jahren die Idee für ein Horror Survival Spiel mit Mikrofonunterstützung. Das ganze soll so sein, dass das mit dem Mikrofon optional zum Spiel ist (sozusagen ein Hardmode).

Ich habe mir ein Spiel vorgestellt das in Ego Perspektive gespielt wird. Es gibt keinerlei Waffen. Die einzige Möglichkeit die man hat, ist die, sich zu Verstecken.

Die Mikrofonunterstützung soll so funktionieren, dass man am Anfang eben auswählt, ob man die Mikrofonunterstützung ein oder ausschalten möchte und man, wenn man das Ganze einschaltet seinen Soundeingang wählen muss ... oder auch in den Einstellungen auswählen..

Wenn man jetzt im Spiel ist und man von einem Gegner bemerkt wird, soll es so sein, dass man auch durch die, als Spieler, selbst verursachen Geräusche entdeckt werden kann, sei es ein Schreien (durchs erschrecken ) oder auch fluchen etc.



Nun die Frage zu dem Ganzen... denkt ihr, dass es möglich ist so etwas zu programmieren?

Und wenn ja, meint ihr sowas schafft auch jemand, der sich bisher, außer mit dem "RPG - Maker" , noch gar nicht mit der Spiele Entwicklung befasst hat? Also das heißt C++ anfangen zu lernen etc. ?

Wäre so etwas vorstellbar?



Grüße,

Andreas

Schorsch

Supermoderator

Beiträge: 5 206

Wohnort: Wickede

Beruf: Student

  • Private Nachricht senden

2

23.06.2014, 12:15

Hey:)
Machbar ist das auf jeden Fall. Wenn du es dir ein wenig einfacher machen willst, dann wirf doch mal einen Blick auf Unity. Du darfst aber natürlich auch gerne C++ lernen wenn du das möchtest. Schneller geht es aber wohl mit Unity. Und ansonsten einfach nicht zu lange überlegen sondern einfach anfangen. :)
„Es ist doch so. Zwei und zwei macht irgendwas, und vier und vier macht irgendwas. Leider nicht dasselbe, dann wär's leicht.
Das ist aber auch schon höhere Mathematik.“

David Scherfgen

Administrator

Beiträge: 10 334

Wohnort: Hildesheim

Beruf: Wissenschaftlicher Mitarbeiter

  • Private Nachricht senden

3

23.06.2014, 12:39

Auf jeden Fall eine nette Idee.
Hast du denn Erfahrung mit 3D-Modellierung, oder musst du dir das auch noch aneignen?
Ich würde dir empfehlen, erst einmal klein anzufangen und etwas ganz Einfaches mit Unity3D anzustellen. Dort programmiert man übrigens (überwiegend) mit C#, was etwas einfacher zu erlernen ist als C++.

  • »xx_arachnias_xx« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6

Wohnort: Bruchsal

Beruf: Gesundheits- und Krankenpfleger

  • Private Nachricht senden

4

23.06.2014, 13:44

Hey,
erstmal vielen Dank, für die netten Antworten. :)
Ich lade mir jetzt grade mal die kostenlose Version von Unity runter und bin echt mal drauf gespannt.
Wenn das damit gut läuft, werde ich mich mal an ein paar Probeläufe machen um mit der Software vertraut zu werden.

Was das 3D-Modeling betrifft habe ich ein ganz klein Wenig Erfahrung, allerdings ist das wirklich nicht viel.
Trotzdem denke ich, dass ich das ganz gut hinbekomme mir das anzueignen, da ich nen guten Freund habe der 3D-Designer ist. Ich denke und hoffe, dass er mir da so ein paar Tipps geben kann. :)


Grüße, Andreas

5

23.06.2014, 14:50

Generell dürfte sich diese Aufgabe sogar zu einem einfachen Bewerten des aktuellen Lautstärke-Pegels vereinfachen lassen. Du benötigst ja keine Sprachsteuerung oder ähnliche Dinge, sondern eben nur die Lautstärke.

Problematisch wird es nur dann, wenn das Mikrofon von sich aus ein Rausch-Signal erzeugt, besonders da dieses Signal bei jedem Mikrofon anders sein kann. Du müsstest also den User erst so eine Art "Stille-Test" durchführen lassen, um einen Richtwert zu erhalten. Aber alles in allem ist das eine ziemlich nette Idee ;).

David Scherfgen

Administrator

Beiträge: 10 334

Wohnort: Hildesheim

Beruf: Wissenschaftlicher Mitarbeiter

  • Private Nachricht senden

6

23.06.2014, 15:21

Was das Spiel selbst angeht, solltest du dir vielleicht das Slender Game als Vorbild nehmen anstatt z.B. Amnesia.
Slender Game kommt mit relativ einfacher Grafik aus und schafft es trotzdem, den Spieler in Angst und Panik zu versetzen. Es ist übrigens auch mit Unity3D gemacht worden - das sollte dich anspornen! ;)

  • »xx_arachnias_xx« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6

Wohnort: Bruchsal

Beruf: Gesundheits- und Krankenpfleger

  • Private Nachricht senden

7

23.06.2014, 20:12

Es freut mich wirklich, dass euch meine Idee gefällt. Das ist für mich definitiv ein Ansporn es zu versuchen. :)

Die Idee mit dem Lautstärke-Pegel ist echt ziemlich gut.. ich hätte das Ganze wohl ziemlich umständlich versucht.
An für sich sollte es ja kein Problem sein, vorher einen Mikrofontest durchführen zu lassen.

Slender ist mir bekannt, ich wusste allerdings nicht, dass es mit Unity3D gemacht wurde.
Das Spiel ist mir in der Tat ne Art "Vorbild". Nicht was das Storytechnische betrifft oder so, aber Ich will diesen "Zustand des sich ständig verfolgt fühlens" auch erreichen.
Und durch die Tatsache, dass es keine Möglichkeit gibt sich zu verteidigen und man sich durch Geräusche verraten kann, will ich es schaffen ein richtig beklemmendes Gefühl und gruseliges Erlebnis zu erzeugen.

Das hört sich jetzt Alles noch ziemlich vage an aber ich hoffe ich schaff es so, wie ich es mir vorstelle. ^^

Ich habe es jetzt zumindest schonmal geschafft mit Unity3D eine begehbare kleine Insel mit Gebirge und Vegetation zu basteln. :)

8

23.06.2014, 21:01

Nun, um eben dieses Gefühl zu erzeugen könntest du beispielsweise mit der Unity Audio Engine arbeiten. Einer der aller schrecklichsten Audio-Effekte ist für viele Leute weit hinter sich immer wieder Schritte zu hören. Bestenfalls ist dann der Nebel so dick, dass man niemanden sieht (oder man sieht einfach generell niemanden). Zurückgeführt auf die Psyche mache doch einmal folgendes, kleines Experiment: Nimm dir einen Helfer und einige "Testsubjekte". Nun nimm die Testsubjekte einzeln mit in einen Raum, von dem sie nicht wissen, dass dein Helfer auch drin ist. Sag' ihnen dann sie dürfen sich nicht umdrehen, sondern müssen immer und unter allen Umständen dich anschauen. Und nun soll dein Helfer nicht mehr machen, als sich hinter den Probanden zu stellen. Nicht mehr. Und du wirst überrascht sein: Die meisten werden unruhig. Unruhig, bis geradezu paranoid. Wenn sie fragen, wer das ist, oder anfangs lachen, darfst du natürlich keinerlei Reaktion zeigen. Wenn du das richtig in einem Spiel umsetzt, werden allein dadurch schonmal ganz, ganz viele Spieler in eine Art "Grund-Angst-Zustand" versetzt.

Speziell im Fall mit der Audio heißt das also folgendes: Die Geräusche müssen ganz dezent leise sein. Die Spieler sollen sie ja nicht sofort bemerken. Da das Gehirn, je nachdem wie gut du die Spieler mit anderen Dingen (zum Beispiel deine Wächter) ablenkst, sich mehr auf eben jene Dinge konzentrieren wird, wird es die Schritte nur unterbewusst wahrnehmen. Unterbewusst ist aber eben auch eine Art der Wahrnehmung, und wahrscheinlich genau das, was du suchst, denn du möchtest - so nehme ich an - ja eine etwas surreale, zur Paranoia verleitende Atmosphäre schaffen.

Ich bin kein Psychologe, das heißt, diese Angaben sind alle ohne Gewähr, aber ich habe dieses Experiment selbst einmal durchgeführt, und muss sagen, ich war erstaunt.

Melde dich einfach, wenn du noch Fragen dazu hast ;).

Liebe Grüße,
~ EuadeLuxe ~

Lares

1x Contest-Sieger

  • Private Nachricht senden

9

24.06.2014, 03:35

Die Idee hört sich gut an, bin mal auf die Umsetzung gespannt.

  • »xx_arachnias_xx« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6

Wohnort: Bruchsal

Beruf: Gesundheits- und Krankenpfleger

  • Private Nachricht senden

10

24.06.2014, 10:08

@Lares Vielen Dank, ich hoffe ich bekomme es so umgesetzt wie ich es mit vorstelle. Jetzt muss ich mich allerdings erstmal in die Software einarbeiten :)

@EuadeLuxe Das klingt sehr interessant. Ich werde dieses kleine Experiment wohl wirklich selber mal durchführen. Ich denke ich werd da noch 1-2 mal auf dich zukommen müssen ^^


Hier mal ein paar Screenshots aus meinen ersten Gehversuchen mit der Unity3D-Engine. Es ist nichts herausragendes ich weis. Aber man kann es lassen. ^^



(Link)

(Link)

(Link)

(Link)






Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »xx_arachnias_xx« (24.06.2014, 10:21)


Werbeanzeige