Du bist nicht angemeldet.

Werbeanzeige

1

21.02.2011, 17:45

Ogre VS. Irrlicht

Hallo

ich habe schon gegoogelt aber ich würde das Thema gerne hier nochmal diskutieren, vor allem da die Google-Ergebnisse die ich gefunden habe, nicht nicht mehr die neuesten waren und beide Engines (soweit ich weiß) ständig aktualisiert werden.

Also: der Titel sagt schon alles: Ogre VS Irrlicht, welches sollte man wann verwenden.

Ich persönlich suche nach einer kostenlosen 3D-Engine und bin dafür auf diese beiden Engines gestoßen. Nun habe ich mich mehr oder weniger willkürlich für Irrlicht entschieden und es auch schon seit längerem ausprobiert. Ich konnte allerdings noch keine wirklich Anspruchsvollen Sachen damit machen, weil mir dafür einfach noch die Kenntnisse fehlen. Es ist aber so, dass ich gerne von Beginn an, mit einer Engine arbeiten würde, die mir auch später keine (oder möglichst wenige) Grenzen setzt.

Nun habe ich beim googeln einen Foreneintrag von 2007 gefunden, in dem es heißt, Irrlicht habe z.B. kein gescheites Animationsystem. Ist das immer noch so? Falls ja, wäre das für mich ein starkes Argument, mich für Ogre zu entscheiden, da ich später Spiele entwickeln will, in denen ein ordentliches Animationssystem sehr wichtig ist (ich denke dabei an Echtzeitstrategie und Rollenspiele)


Jetzt seid ihr gefragt: Wie sieht es mit dem Vergleich zwischen Ogre und Irrlicht aktuell aus? Was kann das eine, was das andere nicht kann?

lg Paul

dot

Supermoderator

Beiträge: 9 833

Wohnort: Graz

  • Private Nachricht senden

2

21.02.2011, 18:12

Beide Engines haben schon einige Jahre am Buckel (Irrlicht afaik noch viel mehr als Ogre). Was im Moment grad ziemlich beliebt zu sein scheint ist Unity.

3

21.02.2011, 18:20

Sorry aber es geht nicht darum, was beliebt ist ;)

Dass sie schon mehrere Jahre auf dem Buckel haben ist doch im Grunde egal, solange sie weiter aktualisiert werden?

Aber was hätte Unity denn für Vorteile gegenüber Ogre/Irrlicht? Ich kann mir vorstellen, dass eine, der OpenSource Engines die bessere Wahl ist, da Unity Pro kostenpflichtig ist und man bei Ogre/Irrlicht den vollen Funktionsumfang kostenlos nutzen kann. Ich habe schon oft erlebt dass bei solchen Dingen die kostenfreie Variante nicht sehr schön war.

dot

Supermoderator

Beiträge: 9 833

Wohnort: Graz

  • Private Nachricht senden

4

21.02.2011, 18:26

Ich hab noch mit keiner der genannten Engines selbst gearbeitet, wollte nur drauf hinweisen dass man sich nicht gleich auf zwei Möglichkeiten beschränken muss ;)
Eine sinnvolle Antwort auf die Frage welche Engine gut geeignet wäre lässt sich ohnehin nur geben wenn man die genauen Anforderungen kennt...

Der Vorteil von Unity oder z.B. dem UDK ist sicherlich dass diese Technologien wohl bei weitem eher dem aktuellen State of the Art entsprechen. Auch wenn Irrlicht und Ogre weiter aktualisiert werden, es hat sich in der Zwischenzeit sehr viel getan sodass viele Herangehensweisen, Designphilosophien, etc. heute eben ganz andere sind. Man hört beispielsweise des Öfteren dass das Design der Irrlichtengine ziemlich veraltet sein soll, selbst kann ich das zwar nicht beurteilen, ist aber eine Aussage über die ich schon in den verschiedensten Foren gestolpert bin...

Was genau sind denn deine Ziele, was für ein Projekt willst du mit der Engine verwirklichen, worauf kommt es dir dabei an?

Die Frage welche Engine gut ist, ist einfach so allgemein nicht zu beantworten. Jemandem der mit seiner zwölfköpfigen Familie wochenends in die Berge fahren will wird man kaum einen Ferrari dafür empfehlen...

Dieser Beitrag wurde bereits 7 mal editiert, zuletzt von »dot« (21.02.2011, 18:38)


5

21.02.2011, 18:58

Also erstmal hätte ich gerne eine recht einfach zu verwendende aber doch gute kostenlose 3d-Engine.

Ich habe mir vorhin ein paar Beispiele von Ogre und auch von UDK angeschaut. Beide sehen meiner Meinung nach nicht veraltet aus.

Zum Entwickeln verwende ich C++ und und Code::Blocks (mit MinGW Compiler)

Ich möchte, wie gesagt, später vor allem Strategie und Rollenspiele entwickeln. Die müssen Grafisch nicht auf dem aktuellsten Stand sein, sollten aber auch nicht völlig veraltet aussehen. Mehr kann ich dazu noch nicht sagen, weil mir, wie gesagt, die Kenntnisse noch fehlen.

Ich wollte eben Ogre Testen, CodeBlocks hat eine Vorlage für ein Ogre-Projekt. Aber seltsamerweise erkennt CodeBlocks nicht, dass die Ogre-Dateien im Angegebenen Ordner vorhanden sind. Ich schau mich mal um, wie man das eingerichtet bekommt...


lg Paul

6

21.02.2011, 19:05

Ein Vorteil von Ogre wäre zum Beispiel auch, dass ich damit meine Spiele verkaufen könnte, ohne eine Lizenzvereinbarung zu brechen.

Sylence

Community-Fossil

Beiträge: 1 667

Beruf: Softwareentwickler

  • Private Nachricht senden

7

21.02.2011, 20:00

Zitat von »http://irrlicht.sourceforge.net/license.html«


Permission is granted to anyone to use this software for any purpose, including commercial applications, [...]


Du kannst auch Irrlichtanwendungen verkaufen ohne gegen die Lizenz zu verstoßen...

Für dein vorhaben sollten beide Engines ausreichen. Nimm die, die dir von der Bedienung mehr zusagt.
(Noch am Rande: Wenn du in Ogre modelle reinpackst, die sch* aussehen, dann werden die nicht nur, weil sie von Ogre gerendert werden besser ;))
Software documentation is like sex. If it's good you want more, if it's bad it's better than nothing.

Nox

Supermoderator

Beiträge: 5 280

Beruf: Student

  • Private Nachricht senden

8

21.02.2011, 20:12

Irrlicht ist unter ZLIB. Also auch kein Thema. Wenn um RTS geht würde ich ja auch noch den Namen SprintRTS in den Raum werfen.
Irrlicht bietet einen sehr einfachen Einstieg und ist liefert bei allen Standardsachen sehr schnell ein Ergebnis. Die Interfaces sind alle sehr eingäng und "naiv" gehalten. Will man mal was Tweaken, so findet man einen Source vor den man auch als nicht C++-Halbgott versteht.
Dann hörts es aber mit den Vorzügen schon auf. Will man etwas was ein wenig ausgefallener ist, muss man die Engine schon anpassen. Fängt man erstmal damit an stellt man schnell fest, dass man oft an vielen Stellen gleichzeitig schrauben muss, weil es x-Codewiederholungen gibt. Auch wird fleißig erweitert während manche Sachen halbgar erhalten bleiben. Wenn man Neuerungen vorschlägt, so werden diese eher zurückhaltend aufgenommen. Im Prinzip wäre Irrlicht ein Traum, würde man sich die Engine schnappen, das Interface so ungefähr beibehalten und die ganze Codebase dahinter komplett zerschlagen und unter modernen Gesichtspunkten neuzusammenführen.
Zu Ogre kann ich wenig sagen, aber meine Erfahrung damit (hauptsächlich Debug-Hilferufe eines Arbeitskollegen) sind doch eher negativ geprägt, weil man gerade beim Debuggen oft irgendwelche Aufrufe aus irgendeiner DLL erhält oder diese in irgendeiner DLL verschwinden.
PRO Lernkurs "Wie benutze ich eine Doku richtig"!
CONTRA lasst mal die anderen machen!
networklibbenc - Netzwerklibs im Vergleich | syncsys - Netzwerk lib (MMO-ready) | Schleichfahrt Remake | Firegalaxy | Sammelsurium rund um FPGA&Co.

Sylence

Community-Fossil

Beiträge: 1 667

Beruf: Softwareentwickler

  • Private Nachricht senden

9

21.02.2011, 20:23

Will man etwas was ein wenig ausgefallener ist, muss man die Engine schon anpassen. Fängt man erstmal damit an stellt man schnell fest, dass man oft an vielen Stellen gleichzeitig schrauben muss, weil es x-Codewiederholungen gibt.


Leider wahr... wenn man mal ein bisschen tiefer in den sourcen rumliest wirkt vieles wie "in die interfaces gekloppt"...
Anderseits fällt mir grad aber auch spontan nichts ein, wofür es nicht zumindest schon von irgendwem aus der Community was gibt.
Software documentation is like sex. If it's good you want more, if it's bad it's better than nothing.

Beiträge: 775

Beruf: Student

  • Private Nachricht senden

10

21.02.2011, 20:56

Ich hab bereits mit beiden Engines gearbeitet, jedoch deutlich mehr mit Ogre3D.
Mit Irrlicht hab ich persönlich eher schlechte Erfahrungen gemacht.
Die Anschuldigungen mögen vielleicht etwas wüst erscheinen, aber ich war damals recht frustriert über einige Einschränkungen.

Werbeanzeige