Du bist nicht angemeldet.

Werbeanzeige

3D BYTE

Frischling

Beiträge: 12

Wohnort: Neu-Isenburg (b. Frankfurt/main)

  • Private Nachricht senden

11

26.10.2013, 03:37

Mal eine ganz einfache Frage: Was verstehst du unter "sauberem Code"? Meinst du damit einen reines Update auf C++11/14 und das Entfernen von Warnings oder einen kompletten Rewrite?

:hmm: Letzteres halte ich für so aufwendig, dass es einfacher wäre, ein eigenes Buch von "0" an zu schreiben.
http://www.3dbyte.de

BlueCobold

Community-Fossil

Beiträge: 10 872

Beruf: Teamleiter Mobile Applikationen & Senior Software Engineer

  • Private Nachricht senden

12

26.10.2013, 09:30

Es ist einfacher statt nur Code ein ganze Buch und denselben Code zu schreiben? Glaube ich kaum. Schon mal ein Buch geschrieben?
Teamleiter von Rickety Racquet (ehemals das "Foren-Projekt") und von Marble Theory

Willkommen auf SPPRO, auch dir wird man zu Unity oder zur Unreal-Engine raten, ganz bestimmt.[/Sarkasmus]

Schorsch

Supermoderator

Beiträge: 5 193

Wohnort: Wickede

Beruf: Student

  • Private Nachricht senden

13

26.10.2013, 11:38

Das habe ich mir auch gedacht. Ich mein David schreibt keine 4te Auflage weil er sich anscheinend nicht mal die 2 Stunden nehmen möchte das Buch auf einen neuen Stand zu bringen. Aber vielleicht nimmst du dir dann die 4 Stunden Zeit und schreibst ein neues Buch;) Übertrieben aber gut:) An sich wäre es schön ja, aber der Autor hat doch grad eine neue Auflage raus gebracht und immer noch viele der Probleme die hier schon länger bemängelt werden. Da geht es nicht nur um den Code am Ende. Natürlich wäre es schön diesen Code aufzuräumen, aber eigentlich nicht unsere Aufgabe. Das Argument, dass ein Anfänger damit dann vielleicht auch nicht mehr klar kommt kann ich auch nach vollziehen. Wenn du/ihr/wir uns die arbeit machen wollen, warum dann nicht wirklich das Projekt mit SFML angehen. Ein umfangreicher Text müsste eh dazu der alles klar erklärt. Man könnte so ein schönes Projekt schaffen mit welchem Anfänger dann gut weiter arbeiten können, bzw dabei direkt die Erklärung liefern, wie sowas angegangen wird. Steckt halt ne Menge Arbeit hinter. Da müssen wir uns dann überlegen ob wir uns die nehmen wollen. Das macht man halt nicht mal eben nebenher. Vor allem nicht wenn es vernünftig sein soll.
„Es ist doch so. Zwei und zwei macht irgendwas, und vier und vier macht irgendwas. Leider nicht dasselbe, dann wär's leicht.
Das ist aber auch schon höhere Mathematik.“

BlueCobold

Community-Fossil

Beiträge: 10 872

Beruf: Teamleiter Mobile Applikationen & Senior Software Engineer

  • Private Nachricht senden

14

26.10.2013, 12:25

... wo wir dann fast wieder beim "Foren Projekt" angekommen wären. Ein Jahr Arbeit und noch effektiv 2 Leute aktiv dabei. Fertig noch nicht. Und lesen tut den Code auch keiner der Anfänger ;)
Ehrlich, mit so einer Überarbeitung kommt am Ende genauso viel raus wie vorher. Von den Bücher-Lesern findet keiner die Korrektur oder interessiert sich dafür, wenn sie ihm vor die Nase gesetzt wird. Das sehen wir ja schon alle paar Tage, wenn wieder jemand erfolgreich den rot-blinkenden Hinweis-Kasten bei den Projekt-Vorstellungen gekonnt ignoriert hat.
Teamleiter von Rickety Racquet (ehemals das "Foren-Projekt") und von Marble Theory

Willkommen auf SPPRO, auch dir wird man zu Unity oder zur Unreal-Engine raten, ganz bestimmt.[/Sarkasmus]

KeksX

Community-Fossil

Beiträge: 2 141

Beruf: Game Designer

  • Private Nachricht senden

15

26.10.2013, 12:37

Warum nicht einfach einen Wiki-Artikel schreiben:" C++ für Spieleprogrammierer durch: Wie mache ich weiter?" oder so ähnlich in dem man dann erklärt, welche Konzepte man sich zunächst anschauen sollte, mit denen man üben kann etc. um dann eben selber "sauberen" Code schreiben zu können.

Halte ich für einfacher als jetzt ein gesamtes Buch oder den entsprechenden Quellcode umzuschreiben, was nur verwirrt.
WIP Website: kevinheese.de

Sp3iky

Treue Seele

Beiträge: 235

Beruf: Entwicklungsingenieur

  • Private Nachricht senden

16

26.10.2013, 14:05

Nicht fragen, einfach machen.

Denn wie BlueCobold schon sagt, am Ende ist dieses "wir" in "warum machen wir nicht..." immer nur ein "jemand anderes" oder ein "gar keiner".

3D BYTE

Frischling

Beiträge: 12

Wohnort: Neu-Isenburg (b. Frankfurt/main)

  • Private Nachricht senden

17

27.10.2013, 02:05

BlueCobold, du weißt genauso wie ich, dass sich um die Verfahrensweise und Struktur zur Spieleprogrammierung zu viel verändert hat. Von daher müsstest du teilweise am Programmkonzept herumbasteln, damit es für jetzt "aktuell" ist. Von daher, "Ein Neues" ist einfacher als ein Rewrite. Um das festzustellen, muss man auch kein Buch geschrieben haben, um sich eine Meinung bilden zu dürfen.
http://www.3dbyte.de

18

27.10.2013, 02:32

Nachvollziehbar.
Mich würde interessieren ob und wer denn bereit dazu wäre, sind da geheime Listen unterwegs die man publizieren kann?^^

MfG
Check
Das gibt Übersicht! Stay gold. | gnu.org | §\pi\approx\tfrac{7809723338470423412693394150101387872685594299}{2485912146995414187767820081837036927319426665}§ | Jabber: dasnacl@dasnacl.de (online?)

BlueCobold

Community-Fossil

Beiträge: 10 872

Beruf: Teamleiter Mobile Applikationen & Senior Software Engineer

  • Private Nachricht senden

19

27.10.2013, 07:14

BlueCobold, du weißt genauso wie ich, dass sich um die Verfahrensweise und Struktur zur Spieleprogrammierung zu viel verändert hat. Von daher müsstest du teilweise am Programmkonzept herumbasteln, damit es für jetzt "aktuell" ist. Von daher, "Ein Neues" ist einfacher als ein Rewrite. Um das festzustellen, muss man auch kein Buch geschrieben haben, um sich eine Meinung bilden zu dürfen.

Das sehe ich immer noch anders. Etwas zu modifizieren ist viel einfacher als ein Buch zu schreiben. Jeder Diplom- oder Masterstudent wird Dir davon ein Lied singen können. Wenn Du was verwerten kannst, ist das immer besser als neu zu schreiben. Schon deshalb, weil Motivation zum Schreiben was ganz schlimmes ist.... ich muss mal wieder Staubsaugen oder so ähnlich.

Ich glaube nicht, dass es aktuell jemanden gibt, der diese Änderungen oder das Neuschreiben überhaupt in Angriff nehmen wollen würde oder dabei über die ersten 10 Seiten hinauskommt, nach denen die Motivation komplett verpufft ist.

Am Ende sollte man sich auch folgendes überlegen: Warum sollte jemand aus reiner Herzensgüte ein Buch überarbeiten oder neuschreiben und es kostenlos anbieten, wenn der Autor des Originals damit weiterhin Geld verdient? Nichts gegen Herrn Kalista, aber die Überlegung ist doch gerechtfertigt. Es ist eigentlich nicht unsere Aufgabe sein kommerzielles Werk kostenlos zu korrigieren, nur damit "wir" den Anfängern weniger veraltetes Wissen beibringen. Wenn jemand will, soll er halt ein Buch schreiben. Aber dann soll er's auch ordentlich verlegen lassen, ein Buch ist schließlich viel Arbeit.
Teamleiter von Rickety Racquet (ehemals das "Foren-Projekt") und von Marble Theory

Willkommen auf SPPRO, auch dir wird man zu Unity oder zur Unreal-Engine raten, ganz bestimmt.[/Sarkasmus]

David Scherfgen

Administrator

Beiträge: 10 236

Wohnort: Hildesheim

Beruf: Wissenschaftlicher Mitarbeiter

  • Private Nachricht senden

20

27.10.2013, 09:30

Die Änderungen am Code wären vermutlich so umfangreich, dass ohne Anpassung des Textes die Leser nichts mehr wieder erkennen würden.

@Schorsch:
Mein Buch zu aktualisieren wäre enorm viel Arbeit. Nicht nur ist der Code-Stil furchtbar (ja, das gebe ich ganz offen zu - ich war halt noch jung und brauchte das Geld ...), sondern auch DirectX 9 ist veraltet, und die Programme können nicht mal eben so auf DirectX 11 portiert werden. Dort gibt es z.B. keine Fixed Function Pipeline, d.h. du musst von Anfang an Shader schreiben. Das erfordert ein komplett anderes Herangehen an die Materie. Diese Arbeit kann und will ich mir momentan nicht machen. Darum bin ich eigentlich ganz froh, dass das Buch nicht mehr gedruckt wird.

Werbeanzeige