Du bist nicht angemeldet.

Werbeanzeige

BrokenInsane

Frischling

  • »BrokenInsane« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 56

Wohnort: Wien

  • Private Nachricht senden

1

11.04.2019, 22:16

"Vintage Saloon" (Konzeptvorstellung | Suche Unity-Programmierer)


(Link)


Howdy, Mitglieder der Spieleprogrammierer-Community,

mein Name ist Lukas/21 und ich bin – wer hätte es gedacht – seit meiner Kindheit in starkem Kontakt mit Videospielen. Dieser Kontakt führte in meiner Jugend dazu, dass ich mich immer mehr mit der Erstellung ebendieser beschäftigt habe und vor etlichen Jahren mein erstes Projekt auf dieser Plattform gepostet habe. Mit relativ wenig Erfahrung in so ziemlich allen Phasen der Spielerstellung hat das Spiel allerdings nicht lange überlebt. Nach einigen Jahren an Fehlschlägen, kleinen Projekten und einer Menge an Erfahrung möchte ich mich nun wieder an einem Projekt versuchen und bräuchte dafür einen engagierten Mitstreiter.

DAS KONZEPT
Der wilde Westen im 19. Jahrhundert. Eine, durch Hollywood und Bücher, stark romantisierte Epoche, die allerdings relativ wenige bekannte Vertreter in der Spieleindustrie hervorgebracht hat. Und genau hier soll "Vintage Saloon" seinen Fokus setzen. Das Feeling und die Romantik dieser Zeit wieder aufleben zu lassen und dem Spieler das Gefühl geben, mitten im Geschehen zu sein. Dabei konzentriert sich das Spiel auf eine offene, aber überschaubare Welt, die viele Möglichkeiten zur Interaktion bietet. Immersion und Gameplay sollen das A und O des Spiels sein. Eine Hauptstory in dem Sinne soll es nicht geben, allerdings wird die Welt durch Dialoge und Quests zum Leben erweckt. Nach Lust und Laune mit seinem Pferd durch die Steppe reiten, Missionen vervollständigen und seinen Reichtum ausbauen, das Leben eines echten Cowboys leben, das ist die Vision des Spiels.

"A gun is a tool, Marian; no better or no worse than any other tool: an ax, a shovel or anything. A gun is as good or as bad as the man using it. Remember that."
Alan Ladd als Shane in "Shane" (1953)

Welt-Typ: Open World (kleine Map)
Grafikstil: Low Poly / Painted Textures
Spieler-Ansicht: First Person
Bevorzugte Engine: Unity
Combat-System: First Person Shooting (mit Extra Gameplay-Elementen)
Story: Nur über Quests/Missionen
Progress: Level- und Währungssystem mit Customization von Charakter und Gespann (Pferd/Kutsche)

Vorweg: Das Konzept klingt zugegebenermaßen recht ambitioniert, liegt allerdings grafisch und gestalterisch noch in einem Rahmen, den ich mir als Designer und Leiter des Projekts durchaus zutraue. Aufgrund von deutlich einfacheren Wegen, das Spiel alleine (Blueprints) zu gestalten und der grafischen Vorteile, ist für das Projekt die Unreal Engine 4 geplant. Sollte sich allerdings ein kompetenter Unity-Programmierer finde, ist der Umstieg darauf natürlich auch möglich.

MEINE AUFGABE
Ich bin der Projektleiter und würde vorerst alles Visuelle (UI, Modelle, Grafiken) selbst erstellen. Ich arbeite derzeit das Konzept aus und würde das Missions- und Leveldesign auch übernehmen. Da ich allerdings eine Niete in Sachen Programmierung bin und das ganze Vorhaben dadurch nicht alleine stemmen kann, würde ich mich über Hilfe sehr freuen.

WEN ICH SUCHE
Einen Programmierer (C# und UnityScript), der Interesse an dem Setting und Konzept hat und bereit ist, einen Teil seiner Freizeit in das Projekt zu stecken. Im Endeffekt ist es ein Hobby, allerdings würde ich mich freuen, wenn der Programmierer Passion für seine Sache verspürt und sich mit eigener Energie, Ideen und Liebe in das Projekt einbringt. Erfahrung mit Unity ist natürlich erwünscht und Programmierkenntnisse wären ein Muss für den Job.



So, das war es auch schon mit der Vorstellung des Projekts. Da das Ganze im Moment nur auf dem Papier existiert, gibt es im Moment leider noch keine Screenshots, oder Projekteinblicke, aber diese werden in naher Zukunft folgen. Unabhängig davon, ob sich in nächster Zeit ein Programmierer meldet, werde ich alleine einiges auf die Beine stellen und euch über den Werdegang des Western-Abenteuers auf dem Laufenden halten.
Bis dahin~

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »BrokenInsane« (15.04.2019, 21:12)


BrokenInsane

Frischling

  • »BrokenInsane« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 56

Wohnort: Wien

  • Private Nachricht senden

2

15.04.2019, 21:19

Erstes Konzept-Update (aka. DevLog 1)

Nach einigen Tagen an Recherche habe ich mich letztendlich doch für Unity als fixe Engine entschieden. Grund dafür ist das bessere Lizenz-Modell und der einfachere Zugriff auf Ressourcen und Hilfe. Außerdem ist es einfacher einen C#-Programmierer zu finden, als einen, der sich mit C++ rumschlagen will.
Unreal bietet zwar out of the box eine viel bessere grafische Grundlage, Unity hat aber in den letzten Jahren viel Boden wett gemacht. Demnach wurde auch die Stellenausschreibung abgeändert.

Kommen wir nun zur genaueren Planung und zwar schwebt mir Anfangs ein Proof of Concept vor. Das bedeutet, es sollen die wichtigsten geplanten Elemente in eine Unity-Szene eingebaut- und basierend darauf entschieden werden, wie es mit dem Projekt weitergeht.
Den Proof of Concept teile ich, zwecks Einfachheit, in drei Teile auf:

1. Proof of Graphics

Da ich persönlich mit der Grafik und dem Artstyle zufrieden sein will, ist dieser der erste Aspekt, der vorzeigbar sein soll. Dieser Schritt wird ebenfalls geteilt, allerdings nur in 2 Teile.
Im ersten Schritt sollen Basismodelle für die Umgebung erstellt werden. Das inkludiert Flora, Steine und Felsen, so wie von Menschen erbaute Objekte bis hin zu dem namensgebenden Saloon. Sind diese Modelle erstellt und größtenteils texturiert, wird damit eine Testszene erstellt. Diese wird mit Hilfe des Terrain Editors realisiert; die Basismodelle werden eingefügt und es werden extra Elemente wie Foliage (Gras) hinzugefügt.

Im zweiten Schritt geht es nur um die Verfeinerung und Optimierung der Szene. Das inkludiert Performance-Erhöhung, sowie Post Processing. Von simpler Farbkorrektur bis hin zu Partikeleffekten und volumetrischen Lichtern soll alles auf ein Niveau gebracht werden, das dem Spieler ein „Wow“ von den Lippen lösen soll. Dieser Schritt wird ab sofort in Angriff genommen und wird vermutlich 3 Monate in Anspruch nehmen.

2. Proof of Gameplay
Für diesen und den nächsten Schritt ist ein Programmierer unerlässlich, deswegen kann ich hier noch nicht auf genauere Details eingehen. Außerdem sind Schritt 2 und 3 auswechselbar. Der Proof of Gameplay überprüft die programmierte Steuerung und die Basis-Elemente und soll ein Indikator dafür sein, ob das geplante Gameplay überhaupt Spaß macht oder nicht.

3. Proof of Technology
In diesem Schritt wird überprüft, ob das Back-End und die Performance für ein Spielbares Erlebnis sorgen können.

Sollten alle diese Schritte mit Bravour die Kritik der Entwickler und der Interessierten an dem Projekt bestanden haben, wird mit der Planung der richtigen Spielewelt begonnen. Bis dahin ist es aber noch ein langer und steiniger Weg. Über Änderungen werde Ich euch in diesem Thread auf dem Laufenden halten.

Was haltet ihr vom allgemeinen Konzept und dieser Herangehensweise?

Ich verbleibe mit Grüßen~

3

15.04.2019, 21:58

Soll das Spiel SP oder auch MP bieten?

Was ist das Ziel das Spiels? Ich vermute keines sondere eher so eine Art Sandboxexperience wie z.B. Minecraft?

Mich würde auch noch interessieren was du dir unter einen kleinen Map vorstellst. Vielleicht kannst du ein Beispiel aus einem anderen Spiel nennen?

Ich finde den Begriff LowPoly Look immer etwas weit gedehnt. Nach aktueller Projektbeschreibung stelle ich mir grafisch sowas vor wie Unturned: https://www.youtube.com/watch?v=dfphFMB-GYg

BrokenInsane

Frischling

  • »BrokenInsane« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 56

Wohnort: Wien

  • Private Nachricht senden

4

15.04.2019, 23:00

Anfangs hatte ich mir einen Multiplayer-Modus mit bis zu 12 Spielern pro Map vorgestellt. Da das aber den Rahmen sprengen und die Vollendung des Spiels in die Länge ziehen würde, bin ich zum Schluss gekommen, im Proof of Concept erstmal nur den Singleplayer mit evtl. cloudbasiertem Speichern zu realisieren. Da die Planung aber noch im vollen Gange ist, kann sich das in den nächsten Monaten noch ändern.

Was das Ziel des Spiel angeht, bin ich noch am Grübeln. Ich bin der Meinung, wenn das Missionsdesign gut genug ist und seinen Charme hat, es nicht unbedingt eine Storyende oder Spielende in dem Sinn geben muss. Vorerst soll es erstmal eine barebones Adventure-Erfahrung mit leichten RPG-Elementen sein, bei der man einfach mal die Möglichkeiten erkunden kann.
Im späten Entwicklungsverlauf ist es dann natürlich sehr wichtig eine gewisse Leitlinie zu haben, aber im Moment ist eher freies Erkunden geplant.

Mit kleiner Map ist gemeint, dass sie nicht so enorm groß sein soll, sie z.B. die von Skyrim oder The Witcher. Die genaue Größe in Hektar kann ich leider nicht angeben, aber man kann mit mindestens 2x2 Kilometern (ungefähre ingame-Kilometer) rechnen.

Was das low-Poly-Design angeht, kannst du dich auf ein Mittelmaß zwischen Unturned und Sea of Thieves einstellen. Ich bin kein Profi im Modellieren, aber ich hab einen gewissen Look im Sinn, der gleichzeitig auch gut für die Performance des Spiels sein wird. Die Pläne sind somit schon fixiert, jetzt müssen wohl nur noch meine Taten folgen :)

5

16.04.2019, 14:29

3d für kleine Projekte ist immer so ne Sache. Spätestens bei Animationen sieht es dann i.d.R. so billig oder nach assets flipping aus, dass der Ersteindruck stark drunter leidet.

Ich kann dir als Entwickler nur meine Erstmeinung nennen: ich würde etwas von dir sehen wollen, bevor ich mich melde. Dadurch könnte ich halbwegs einschätzen, ob wir qualitativ überhaupt zusammenpassen.

BrokenInsane

Frischling

  • »BrokenInsane« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 56

Wohnort: Wien

  • Private Nachricht senden

6

19.04.2019, 02:38

Ich kann deine Bedenken verstehen, ventrix. Im Moment hab ich noch absolut nichts gezeigt, allerdings soll sich das mit diesem Post ändern.
Was die Animationen angeht, natürlich kann das ganze stockend aussehen und einen Asset Flip will ich auch auf keinen Fall machen.
Wie es im Endeffekt aussehen wird, kann selbst ich nicht sagen. Unity ist durch die neue HD Render Pipeline sehr komplex geworden und ich muss mich erstmal mit den Features anfreunden.

Um nun endlich auch mal was zu zeigen, auch wenn noch sehr experimentell und ohne Texturen, hier mal ein kleiner Einblick in den Bauprozess des Saloons.

(Link)

Werbeanzeige