Du bist nicht angemeldet.

Werbeanzeige

1

28.07.2016, 22:51

Hobby-programmierer Gesucht für Gmod Admintool in Java gesucht

Hi, ich suche Einen Hobbyprogrammierer mit dem ich zusammen in Java Ein Admin/Supporter/Moderato Tool für einen Gmod TTT server Zusammenbasteln kann. im Groben möchte auf meinen Smartphone wenn ich mal irgendwo bin und Langeweile habe, Meiner Supporterpflich auf dem Server nachgehen Können(d.h. RDM's bearbeiten etc.) Wäre cool wenn jemand zeit und lust hat, Wenn am ende etwas Brauchbares dabei herauskommt wird Er/Sie natürlich Belohnt. Betriebssysteme auf denen es laufen sollte Wäre Mac/Windows/Linux, für die Datebnübermittlung aus dem Game und Android um daran arbeiten zu können, weswegen ich Personen die sich im bereich Java auskennen suche.

2

29.07.2016, 10:32

Jein, natürlich müssen die infos von gmod irgendwie auf das Handy gelangen, da isses am einfachsten die über nen kleinen client von game selbst auszulesen und zu verarbeiten. Dann möchte ich das ganze ja auf nem Android bearbeiten können, der teil stimmt schonmal ja. Mit gescheit meine ich etwas womit man dann auch arbeiten kann, was nicht alle 5 min abschmiert etc, soll einfach funktionieren. Und wenn du nett bist bekommst sogar 5 tüten gummibärchen...

BlueCobold

Community-Fossil

Beiträge: 10 859

Beruf: Teamleiter Mobile Applikationen & Senior Software Engineer

  • Private Nachricht senden

3

29.07.2016, 16:15

Ich gehe mal davon aus, dass der letzte Satz ein Scherz war. Wie viel ist dir die Sache denn wirklich wert? So als Hausnummer.
Teamleiter von Rickety Racquet (ehemals das "Foren-Projekt") und von Marble Theory

Willkommen auf SPPRO, auch dir wird man zu Unity oder zur Unreal-Engine raten, ganz bestimmt.[/Sarkasmus]

4

29.07.2016, 22:01

das liegt unter anderem daran, wie komplex und gut das Tool am ende wird. wenn es nur grade so das macht was es soll, zwischen 50 und 100 Euro. es muss ja im Grunde nur einen Zugriff auf meinen Gmod Account über Steam herstellen können(wenn man es ohne PC Client machen würde,) oder irgendwie anderst auf das RDM-log des Servers zugreifen können, so dass ich die Reports bearbeiten kann, und auch meine anderen Supporter Tool benutzen kann. im groben wäre das nur ein "Stream" von 2 verschiedenen Fenstern (das eine wird über F8 geöffnet, das andere über den befehl !menu in de Konsole) des Servers auf mein Smartphone sodass ich daran arbeiten kann. Das Endbudget ist natürlich verhandelbar

5

30.07.2016, 06:02

Wenn du deine Anforderungen definierst, kann man auch problemlos die Vergütung definieren.
Man munkelt, so funktioniert das überall und immer.
50 - 100 € decken nicht einmal die Kosten für die developer accounts oder etwaige plugins/engines/Lizenzen.
Aber vielleicht findest du ja einen 12-Jährigen, der seine Freizeit nur für dich opfert und sich damit auch wunderbar auskennt.
So als kleine Hausnummer: die letzte App zu einer Webseite, welche ich per Auftrag gemacht hab, kostete rund 20.000€.
Aber auch bei Privatpersonen, die auch nur ansatzweise was von sich halten, kommst du mit einem mickrigen dreistelligen Betrag (welcher nicht mal vertraglich zugesichert wird) nicht weit.
Selbst ist der Herr, lerne und mache es selbst. Nach deiner Einschätzung ist das ja nur ein wenig "zusammenbasteln".
Wäre evtl. sogar ein nettes open source Projekt. Aber als Auftragsarbeit nur für dich für niemanden interessant.

fraggr

unregistriert

6

30.07.2016, 12:19

50 - 100 € decken nicht einmal die Kosten für die developer accounts oder etwaige plugins/engines/Lizenzen.
So als kleine Hausnummer: die letzte App zu einer Webseite, welche ich per Auftrag gemacht hab, kostete rund 20.000€.
Wenn du dein Auto zur Inspektion in die Werkstatt bringst, lässt du dir dann eigentlich auch erst einmal die Kosten für die Hebebühne und das Werkzeug in Rechnung stellen? Deine "Hausnummer" ist darüber hinaus völlig uninteressant, wenn du nicht wenigstens dazusagst, in welcher Straße du damit wohnst. Den Linux-Kernel nochmal neu zu entwickeln würde über eine Milliarde Dollar kosten, aber das steht wohl doch nicht wirklich in Relation zum Thema.

Schorsch

Supermoderator

Beiträge: 5 199

Wohnort: Wickede

Beruf: Student

  • Private Nachricht senden

7

30.07.2016, 15:51

fraggr deine Vorstellung ist völlig an der Realität vorbei. Rechne das doch mal durch. Setzen wir mal einen niedrigen Stundenlohn von 20€ an, dann würde das ganze zwischen 2,5 und 5 Stunden abdecken. In der Zeit entwickelt man eben nicht viel. Lass dir doch mal von einem Designer einen Flyer entwerfen und guck was der dafür haben möchte. Und bei den 20€ bekommst du mit Glück einen Studenten. Das war es dann aber auch. Selbst kleine Aufgaben sind eben Arbeit. Und natürlich zahle ich der Werkstatt nicht die komplette Hebebühne. In den Kosten wird aber auch ein Teil dafür enthalten sein. Die Werkstatt muss solche Geräte eben zwischendurch warten und unter Umständen austauschen. Das machen die nicht mit privatem Geld welches nebenher angespart wird sondern wird dort mit eingerechnet. Genau so wie du auch anteilig deren Miete mit zahlst. Und dazu kommt dass der Vergleich hinkt. Du sollst dem Entwickler ja keinen neuen Computer kaufen. Auch wenn du das nicht hören willst, so wird das nichts. Du kannst ja einfach mal abwarten. Sobald das ganze dann was geworden ist kannst du dich ja gern zurück melden und uns eines besseren belehren. Wenn du dann wen findest der dir den Developeraccount finanziert, dann findest du sicherlich auch demnächst eine Werkstatt die dir ein neues Getriebe einbaut und keine Materialkosten von dir gedeckt haben möchte. Solltest du auch die finden, meld dich erst recht.
„Es ist doch so. Zwei und zwei macht irgendwas, und vier und vier macht irgendwas. Leider nicht dasselbe, dann wär's leicht.
Das ist aber auch schon höhere Mathematik.“

8

31.07.2016, 05:47

50 - 100 € decken nicht einmal die Kosten für die developer accounts oder etwaige plugins/engines/Lizenzen.
So als kleine Hausnummer: die letzte App zu einer Webseite, welche ich per Auftrag gemacht hab, kostete rund 20.000€.
Wenn du dein Auto zur Inspektion in die Werkstatt bringst, lässt du dir dann eigentlich auch erst einmal die Kosten für die Hebebühne und das Werkzeug in Rechnung stellen? Deine "Hausnummer" ist darüber hinaus völlig uninteressant, wenn du nicht wenigstens dazusagst, in welcher Straße du damit wohnst. Den Linux-Kernel nochmal neu zu entwickeln würde über eine Milliarde Dollar kosten, aber das steht wohl doch nicht wirklich in Relation zum Thema.


Selbstverständlich bezahlst du das mit. Inklusive einer kalkulierten Gewinnspanne.
Was denkst du denn, wie die ihr eqiupment finanzieren?
In der Softwarewelt ist es so nebenbei normal, dass der publisher diese Kosten übernimmt. Lizenzen und dev-accounts sind i.d.R. Eigentum des publishers.

Zitat

Den Linux-Kernel nochmal neu zu entwickeln würde über eine Milliarde Dollar kosten, aber das steht wohl doch nicht wirklich in Relation zum Thema

Nein, würde es nicht.
Außer du denkst wirklich, 400+ Systemprogrammierer brauchen so lange (über 5 Jahre mit dem Geld), um einen simplen Kernel zu entwickeln.


Und ich spreche hier ja explizit hobby-Entwickler an.
Der OP erwartet scheinbar, dass dieser die Kosten für diese Dinge selbst trägt ohne irgendeine Zusicherung.
Da würde ich jedem empfehlen, das Geld lieber zu spenden...
20k sind so nebenbei nicht allzu viel für ein kommerzielles Projekt. Solche Projekte stecken gerne mal das 100fache in Werbung.

fraggr

unregistriert

9

31.07.2016, 10:47

Macht ihr das eigentlich absichtlich? Ich zahle die Hebebühne eben nicht komplett, sondern nur den sehr kleinen Anteil daran, der auf mich umgelegt wird. Deshalb ist es auch sinnlos zu sagen, 100€ würden nicht etwaige Lizenzkosten decken. Müssen sie ja gar nicht und das ist euch auch völlig klar.

Und dazu kommt dass der Vergleich hinkt. Du sollst dem Entwickler ja keinen neuen Computer kaufen.
Nein, aber dem Designer Photoshop, oder wie? Ist exakt das gleiche Prinzip.

Nein, würde es nicht.
Außer du denkst wirklich, 400+ Systemprogrammierer brauchen so lange (über 5 Jahre mit dem Geld), um einen simplen Kernel zu entwickeln.
Qualifizierte Schätzungen gehen davon jedenfalls aus und beziehen sich dabei sogar nur auf eine Version aus dem Jahre 2008. Komisch, dass sich hier deine Entwicklungskostenaufblählogik plötzlich umkehrt.

Ich merk schon, hier wird mal wieder nur getrollt. :thumbdown:

LInsoDeTeh

Treue Seele

Beiträge: 373

Wohnort: Essen, Deutschland

Beruf: Team Lead Inhouse-Entwicklung

  • Private Nachricht senden

10

31.07.2016, 10:51

Das hat mit Trollen nicht viel zu tun. Für 50-100€ kriegst du auf professionellem Level de facto nun mal gerade eine schlappe Stunde Entwicklungszeit gekauft und in der werden die genannten Anforderungen kaum umsetzbar sein.

Werbeanzeige